Die Konkurrenz am Streamingmarkt wächst stetig und Dienste wie Netflix und Prime Video suchen stetig nach neuen Wegen, um sie auszustechen. So könnte es schon bald sein, dass du Netflix günstiger nutzen kannt. Erste Tests des neuen Abo-Angebots laufen bereits und könnten schon bald nach Deutschland vordringen.

Nerflix günstiger streamen mit neuem Abo-Deal

Netflix ist nicht nur Platzhirsch in Sachen Eigenproduktionen, sondern kann mit seiner gewaltigen Auswahl aus Filmen und Serien auch Nostalgiker und Film-Connaisseur fesseln. Doch schläft die Konkurrenz nicht und legt dem beliebten Streamingdienst täglich neue Steine in den Weg. So wachsen auch Anbieter wie HBO Max und Disney+ fortlaufend in ihrer Beliebtheit.

In Indien jedoch hat der Marktführer nun einen neuen Test anlaufen lassen, um Netflix günstiger anbieten zu können. Je nachdem, für welchen Zeitraum du dabei dein Abonnement buchst, bekommst du entsprechende ermäßigungen. So musst du für eine dreimonatige Mitgliedschaft gerade mal 1.919 Indische Rupie (24,46 €) anstelle von 2.397 INR (30,55 €) zahlen. Für ein ganzes Jahr zahlst du gerade mal 4.779 IRN (60,92 €).

Auch in Deutschland günstig streamen

Wenngleich es sich bei dem Angebot in Indien derzeit lediglich um einen Testlauf handelt, kann es gut sein, dass du auch in Deutschland schon bald Netflix günstiger streamen kannst; wir halten dich auf dem Laufenden. Bis es soweit ist, verraten wir dir jedoch, wie clever Netflix dein Sehverhalten beeinflusst und welche neue Netflix-Alternativ du sogar völlig kostenlos nutzen kannst.

— Tanmay (@TheTanmayPatel) November 27, 2019

Auch in Deutschland günstig streamen

Wenngleich es sich bei dem Angebot in Indien derzeit lediglich um einen Testlauf handelt, kann es gut sein, dass du auch in Deutschland schon bald Netflix günstiger streamen kannst; wir halten dich auf dem Laufenden. Bis es soweit ist, verraten wir dir jedoch, wie clever Netflix dein Sehverhalten beeinflusst und welche neue Netflix-Alternativ du sogar völlig kostenlos nutzen kannst.

Neueste Videos auf futurezone.de