Streaming 

Neuer "James Bond": Diese verrückte Summe verlangt MGM von Netflix und Apple

Alles nur Verhandlungssache: Ob wir James Bond bald bei Netflix oder Apple sehen, ist davon abhängig, welcher der beiden Anbieter den horrenden Preis von MGM bezahlt.
Alles nur Verhandlungssache: Ob wir James Bond bald bei Netflix oder Apple sehen, ist davon abhängig, welcher der beiden Anbieter den horrenden Preis von MGM bezahlt.
Foto: imago images / ZUMA Press
Seit Längerem befindet sich Traditionsstudio Metro-Goldwyn-Meyer (MGM) in Verhandlungen mit Netflix und Apple, um den neuen "James Bond"-Film auf den Streaming-Plattformen zu vermarkten. Doch nun gibt es eine spannende Wendung.

Bereits seit dem letzten Jahr soll sich das amerikanische Filmproduktionsstudio Metro-Goldwyn-Meyer, kurz MGM, in ernsten Gesprächen mit Streaming-Dienst Netflix und auch iPhone-Riese Apple für dessen hauseigenen Service, Apple TV+, befinden. Beide Streaming-Dienste ringen seither um das "James Bond"-Franchise, jedoch verpasste MGM diesem nun ein Preisschild, dass selbst die Streaming-Giganten schlucken lässt.

Die bunte Welt des Streaming
Die bunte Welt des Streaming

"James Bond"-Franchise vor dem Verkauf: Das will MGM von Apple oder Netflix sehen

Der neue "James Bond"-Film, "No Time To Die", soll jüngsten Berichten zufolge an eine Streaming-Plattform verkauft werden. Das geplante Release-Datum rückt mit dem 2. April 2021 immer näher, doch noch immer ist unklar, wer den Agenten denn nun zeigen darf. Bereits seit längerer Zeit buhlen Apple und auch Streaming-Riese Netflix um die Gunst des Filmstudios MGM. Doch dieses verpasste seinem Helden im nachtschwarzen Overall nun ein besonders erbarmungsloses Preisschild.

Dem Portal Variety zufolge verlangt MGM, nachdem die Gebote seitens Apple, Netflix und anderen Mitbewerbern nicht angemessen waren, ganze 600 Millionen US-Dollar. Eine ganz schöne Hausnummer, wenn man bedenkt, dass der Tom Hanks-Film "Greyhound" für rund 70 Millionen US-Dollar bei Apple TV über die Bühne ging. Die Frage ist also nicht mehr, wer das Rennen um den neuen "Bond" gewinnt, sondern welcher Anbieter tiefer in die Tasche greift. Leisten könnten es sich vermutlich beide von ihnen. Im ursprünglichen Artikel berichteten wir wie folgt:

MGM zu Netflix oder Apple: Nie wieder James Bond im Kino?

Aktuelle Berichte des Nachrichtendienstes CNBC lassen darauf schließen, dass MGM bereits seit einigen Wochen Verhandlungen mit Netflix so wie Apple führt. Diese bestätigen damit die Neuigkeiten, die das Wall Street Journal erst vergangenen Monat in Umlauf brachte. Zu den bekanntesten Filmreihen des Studios gehören unter anderem eben auch die "James Bond"-Filme.

Die Gespräche seien bereits fortgeschritten heißt es in den Berichten weiter. Die Übernahme würde sowohl Netflix als auch Apple TV+ ein breites Sortiment an klassischen Filmen und Serien bieten, die für beide Streaming-Dienste durchaus interessant sein dürften. Zu den Titeln gehören neben der "James Bond"-Reihe auch Filme wie "Rocky" und "Mad Max" und beliebte Serien wie "The Handmaid's Tale", die derzeit noch auf Hulu läuft.

Apple und Netflix wahren Stillschweigen

Noch hat sich weder Netflix noch Apple konkret zu den Neuigkeiten einer bevorstehenden Übernahme von MGM geäußert. Ob wir neben den Apple TV+-Serien wie "The Morning Show" oder "See" bald auch James Bond in Action erleben dürfen, ist also weiterhin unklar. Zumindest muss Apple eine ganze Schippe drauf legen, um mit ihrem Angebot aus Serien und Filmen gegenüber Konkurrenten wie Netflix, Hulu, Disney+ und jetzt auch Peacock zu bestehen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen