Streaming 

Disney+ zensiert eigenen Zeichentrick-Klassiker fürs Streaming

Die bunte Welt des Streaming

Die bunte Welt des Streaming

Beschreibung anzeigen
Disney+ wird von mehr und mehr Puristen unter den Filmliebhabern unter Beschuss genommen. Der Grund ist der mangelnde Respekt vor und die wahllose Selbstzensur an ihren eigenen Filmklassikern.

Disney+ ist der neue Streaming-Dienst, der am 24. März 2020 auch in Deutschland startete. Die Erwartungen waren hoch an den neuen, vor allem familienfreundlichen Anbieter, der die Film- und Serienwelten von allen Disney-Marken (unter anderem auch Pixar, Star Wars, Fox und Marvel) exklusiv zum Streaming bereit stellt. Doch seit ihrem Launch wird die Plattform auch heftig kritisiert. Vor allem Filmliebhaber können es nicht mit ansehen, wenn Disney+ ohne Rücksicht auf die Kunst Änderungen an eigenen Zeichentrick-Klassikern vornimmt.

Disney+ zensiert "Lilo & Stitch" fürs Streaming

Der jüngste Aufreger um Disney+ nach dem Aspect-ratio-Fiasko um "Die Simpsons" und die Kontroversen um das Fehlen von "Onkel Remus' Wunderland" und "Titanic" auf dem Dienst dreht sich um "Lilo & Stitch". Der witzige Zeichentrickfilm-Klassiker von 2002 erzählt von den Abenteuern eines chaotischen Aliens und eines kleinen Mädchens in Hawaii. Jetzt hat Disney+ ohne die eigentlichen Schöpfer des Films zu fragen, einfach selbst den Film an einer Stelle zensiert.

In der Kinoversion von "Lilo & Stitch" ist zu sehen, wie Nani, die ältere Schwester des kleinen Hawaii-Mädchens Lilo, das Alien Stitch durchs Haus jagt. Das blaue Alien versteckt sich im Waschraum und springt dort in den Wäschetrockner. In der Disney+-Version ist von dem Wäschetrockner nichts mehr zu sehen. Stattdessen wurde daraus ein Tisch, unter dem sich Lilo in einer leeren Pizzaschachtel versteckt. Mit der Änderung soll vermutlich verhindert werden, dass kleine Kinder Lilo nachahmen und sich auch im Wäschetrockener verstecken, was schnell gefährlich werden könnte.

Warum regen sich Fans über die Zensur von Disney+ auf?

Ist das alles? Das fragt sich manch einer und versteht die Aufregung der Filmpuristen nicht. Auch wenn die Absicht ehrbar ist, kleine Kinder nicht zum Spielen im Wäschetrockner zu animieren, monieren Fans, dass aus solchen modernen Gründen alte Zeichentrick-Klassiker zensiert und verändert werden.

Kurioserweise wurde "Lilo & Stitch" bereits während seiner Produktion im Jahre 2001 stark verändert. Damals gab es eine große Actionszene in einem entführten Flugzeug über den urbanen Teil von Honolulu. Das wurde nach den Terror-Attacken vom 11. September 2001 in New York schnell geändert zu einem entführten Alien-Raumschiff, das über die Berge fliegt. Selbstzensur ist also kein neues Thema von Disney+, sondern eins von Disney generell.

Darum regen sich "Simpsons"-Fans über Disney+ auf. Diesen Zeichentrickfilm-Klassiker will Disney+ nie zeigen. Wegen Kate Winslets Nacktszene in "Titanic", soll es den Film auch nie auf Disney+ geben.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen