Streaming 

US-Wahlen 2020: Der Präsident steht fast fest

Donald Trump oder Joe Biden? Es scheint, als könnte das Ergebnis der Wahlen in den USA 2020 bald feststehen.
Donald Trump oder Joe Biden? Es scheint, als könnte das Ergebnis der Wahlen in den USA 2020 bald feststehen.
Foto: iStock.com/simon2579
Die Auszählungen der Wahlen in den USA laufen immer noch. Joe Biden führt derzeit, und es sieht fast so aus, als könnte er das knappe Rennen gewinnen. Donald Trump hingegen versucht weiterhin alles, um das zu verhindern.

Immer noch blicken viele Menschen auf die Wahlen in den USA 2020. Die Wahllokale sind bereits geschlossen, ein Präsident dürfte gewählt sein. Das endgültige Ergebnis kennen wir zwar noch nicht, doch derzeit liegt Joe Biden vorne. Und es scheint, als würde sein Vorsprung immer größer.

Wahlen USA 2020: So knapp ist es tatsächlich

Drei Tage nach der Schließung der Wahlen in den USA 2020 wird immer noch gezählt. Der von Experten prognostizierte Vorsprung von Joe Biden ist nicht zu sehen. Stattdessen liefert sich der Demokrat ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Republikaner Donald Trump. Dieser sah sich schon kurz nach der Veröffentlichung der ersten Ergebnisse als Sieger und sprach von Wahlbetrug. Derzeit klagt er in einigen Bundesstaaten und will unter anderem weitere Auszählungen verhindern. Mehrere Staaten wiesen die Klage bereits ab. Das ergeben die bisherigen Auszählungen:

  • Donald Trump: 213 Stimmen
  • Joe Biden: 253 Stimmen
  • (Stand: 11:11 Uhr)

Zum Sieg werden 270 Stimmen benötigt. Derzeit führt Joa Biden etwa in den Swing-States Nevada (sechs Wahlleute), Gerogia (16 Wahlleute) und Arizona (11 Wahlleute). In Georgia sind bereits 99 Prozent der Stimmzettel ausgezählt.

Die Auszählung der Stimmen könnte in Pennsylvania (20 Wahlleute) demnächst beendet sein. Momentan führt Donald Trump leicht, doch Joe Biden holte in den vergangenen Stunden stark auf.

Wahlen in den USA 2020: Briefwahlen sind entscheidend

Experten gehen davon aus, dass viele Briefwahlen vor allem von Demokraten ausgehen. Hier sind noch nicht alle Stimmen ausgezählt, auf welche Joe Biden hofft. Doch bei der gestrigen Pressekonferenz direkt nach der Veröffentlichung der ersten Ergebnisse erklärte Donald Trump, dass er zum Obersten Gerichtshof des Landes, dem Supreme Court, gehen wolle, um die weitere Auszählung der Briefwahlstimmen zu stoppen.

"Wir wollen nicht, dass sie um vier Uhr morgens noch Stimmzettel finden und sie zur Liste hinzufügen", so der noch amtierende US-Präsident. Er spricht angesichts der Verzögerungen bei einem Wahlergebnis von "Betrug". Dass er dies so sehen würde, drohte er bereits vor den Wahlen an und tweetete kurz vor seiner Pressekonferenz außerdem:

"Wir sind groß, aber sie versuchen, die Wahl zu stehlen. Wir werden es niemals zulassen. Nach Abschluss der Umfragen können keine Stimmen abgegeben werden!" Twitter reagierte umgehend und stufte den Tweet als umstritten oder irreführend ein. Auch neuere Tweets des Republikaners zum Wahlbetrug wurden von Twitter so eingestuft.

Viele Experten sehen diese Rede bei der Pressekonferenz als Tiefpunkt in der Geschichte der Demokratie in den USA und als Angriff auf das Wahlrecht.

Wahlen USA 2020: Donald Trump zieht vor Gericht

Donald Trump will mit allen Mitteln verhindern, dass Joe Biden der neue Präsident wird. Der Demokrat liegt bei den Wahlen in den USA 2020 derzeit in Führung und noch werden in einigen Bundesstaaten Stimmen ausgezählt. Donald Trump möchte die Auszählung stoppen. So reichte er unter anderem in Georgia Klage ein. Die Forderung: Eine strikte Abtrennung von Briefwahlunterlagen, die nach dem Ende der Stimmabgabe am Dienstagabend eintrafen. Angeblich seien 53 Stimmzettel nicht rechtzeitig eingetroffen und dennoch zu den Wahlunterlagen hinzugefügt worden. Dies soll ein republikanischer Wahlbeobachter mitbekommen haben. Weitere klagen sind etwa:

  • Forderung Michigan & Pennsylvania: Auszählung von Stimmen soll ausgesetzt werden, bis Wahlbeobachter besseren Zugang zum Verfahren bekommen
  • Forderung in Wisconsin: Neuauszählung der Stimmen

Studien zufolge sei Wahlbetrug in den USA extrem selten. Bereits vor Beginn der Wahl erklärte Donald Trump, dass er eine Wahlniederlage nicht akzeptieren werde. Die Frage liegt nahe, ob der noch amtierende US-Präsident auch dann klagen würde, wenn nicht Joe Biden, sondern er selbst in Führung liegen würde.

Update vom 6.11.20: Mehrere Staaten lehnten die Klage bereits ab.

Wahlen in den USA 2020: Ergebnisse in Livestreams gibt es hier

Die deutschen spezialen Livestreams zur Präsidentschaftswahl des ARD und des ZDF sind bereits vorbei. Allerdings kannst du im Livestream der Tagesschau zahlreiche (aktuelle) Informationen erhalten. Außerdem kannst du die aktuellen Geschehnisse unter anderem bei dem NBC-News mitverfolgen:

Wann wird das Ergebnis verkündet?

Die Wahlen in den USA 2020 sind jetzt beendet, es können keine Stimmen mehr abgegeben werden. Es müssen aber noch die Briefwahlen ausgewählt werden. Bis endgültig feststeht, ob Donald Trump weiterhin Präsident bleibt, oder Joe Biden sich den Sieg holt, kann es noch einige Tage dauern.

Möchtest du dich zuvor vor den Wahlen in den USA 2020 etwas ablenken, so kannst du dir ansehen, welche Filme kürzlich neu bei Netflix eingetrudelt sind. Oder du schaust dir an, welche türkischen Serien es auf Netflix zu sehen gibt.

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Black Week - Alle wichtigen Infos zum Schnäppchen-Event

Beschreibung anzeigen