Das Weltraum steckt voller Faszination und ist daher ein starker Schauplatz für Serien. Im All lassen sich nämlich ausgefallene actionreiche oder auch sehr leise Geschichten erzählen – über fremde Welten und Außerirdische, aber auch über Freundschaft und Liebe. Weltraum-Serien eröffnen uns eine neue Welt, in die wir für einige Staffel eintauchen können, indem wir die Erde gedanklich verlassen. Hier sind Serien, die du unbedingt sehen solltest, wenn du ein Weltraum-Fan bist.

Weltraum-Serien können vollkommen unterschiedlich sein

Weltraum-Serien laufen nicht immer nach Schema F ab. Sie können sehr unterschiedlich sein: Von gezeichneten Serien bis Serien, die weitere Genre wie etwa Western mischen, ist alles dabei.

„Futurama“

„Futurama“ (1999-2018) ist eine Zeichentrickserie von den Machern der „Simpsons“: Matt Groening und David X. Cohen. Darin geht es um den Pizzaboten Fry, der 1999 aus Versehen in einem Kryobehälter landet, in den Tiefschlaf versetzt wird und tausend Jahre später wieder aufwacht. Im Jahr 2999 trifft er auf die Crew des Lieferservices Planet Express Corporation, die von seinem eigenen Urururururur…-grosneffen Professor Farnsworth geleitet wird. Zum Team gehören etwa die einäugige Mutantin Leela, der Außerirdische Dr. Zoidberg und der Roboter Bender. Ab jetzt arbeitet auch Fry als Lieferant und fliegt durch das Universum.

Stehst du auf schwarzen Humor und Folgen, die immer wieder vor Einfallsreichtum strotzen, dürfte „Futurama“ genau das Richtige für dich sein. Die Zeichentrickserie hat bei IMDb eine durchschnittliche Bewertung von 8,4 von 10 Sternen – bei mehr als 241.800 Stimmen.

  • Wo zu sehen? Amazon Prime Video (10 Staffeln), Disney Plus (10 Staffeln)

„Firefly: Der Aufbruch der Serenity“

Joss Whedon, Schöpfer von „Firefly: Der Aufbruch nach Serenity“ (2002-2003) kombiniert in der Serie gekonnt Science-Fiction und Western und verleiht ihr dadurch einen außergewöhnlichen Charme. Hier reist ein unabhängiges Transport-Raumschiff namens Serenity in abgelegene Gebiete im All herum, um Transportaufträge aber auch Gaunereien zu betreiben. Die Crew besteht aus dem Captain Malcolm „Mal“ Reynolds (fantastisch: Nathan Fillion), der Soldatin Zoë Washburne (Gina Torres), dem Piloten Hoban „Wash“ Washburne (Alan Tudyk), dem Söldner Jayne Cobb (Adam Baldwin)und der Schiffsmechanikerin Kaylee (Jewel Staite). Mit an Board ist unter anderem aber auch die Kurtisane Inara Serra, die das Steuerbord-Shuttle dauerhaft mietet.

Zwar wurde die Serie aufgrund von geringer Einschaltquoten sowie kreativer Differenzen mit dem Sender FOX nach nur einer Staffel eingestellt, doch all jene, die die Weltraum-Serie kennen, lieben ihre Welt und ihre Figuren. Wie gut „Firefly: Der Aufbruch der Serenity“ bei Zuschauer:innen ankommt, zeigt die Bewertung bei IMDb: Mehr als 246.000 Menschen vergeben ganze 9 von 10 Sterne. Die DVDs der Serie verkauften sich überdurchschnittlich gut, sodass es Joss Whedon gelang, einen Nachfolgerfilm zu machen: „Serenity – Flucht in neue Welten“ (2005).

  • Wo zu sehen? Disney Plus (1 Staffel)

„Altered Carbon: Das Unsterblichkeitsprogramm“

„Ich wurde auf der Erde geboren. Mit 74 Jahren war ich der reichste Mann auf etlichen Planeten. Als ich zum ersten Mal starb, war ich 99 Jahre alt. Eine neue Technologie übertrug mein Bewusstsein in einen neuen Körper. 263 Jahre lang wechselte ich immer wieder den Körper und lebte weiter. In perfekter Gesundheit. Aber letzte Nacht, im alter von 365 Jahren bin ich erneut gestorben. Heute habe ich jemanden angeheuert, meinen Mord aufzuklären“, erklärt dir Takeshi Kovacs im Teaser zu der Weltraum-Serie „Altered Carbon: Das Unsterblichkeitsprogramm“ (2018-2020).

Takeshi Kovacs wird im Laufe der Serie von verschiedenen Schauspielern verkörpert, darunter sind etwa Joel Kinnaman („House Of Cards“), Byron Mann („Skyscraper“) und Anthony Mackie („The First Avenger: Civil War“). Schöpferin Laeta Kalogridis, die unter anderem das Drehbuch zu „Shutter Island“ (2010) geschrieben hat, orientiert sich bei der Serie an dem Buch „Das Unsterblichkeitsprogramm“ von Richard Morgan, das im Jahr 2002 erschienen ist. Bei IMDb gibt es für die Serie eine durchschnittliche Bewertung von 8 von 10 Sternen (bei mehr als 145.100 Stimmen).

  • Wo zu sehen? Netflix (2 Staffeln)

Weitere Film- und Serien-Tipps für dich

Es gibt nicht nur starke Weltraum-Serien, sondern auch sehr gute Weltraum-Filme. Doch nicht alle Werke sind leicht zu verstehen. So ist beispielsweise Christopher Nolans „Interstellar“ recht verwirrend. Du verstehst das Ende nicht? Hier haben wir eine leichte „Interstallar“-Erklärung für dich. Falls du das Universum liebst, solltest du diese Dokus ebenfalls nicht verpassen. Zahlreiche Zuschauer:innen küren schon jetzt eine beste Serie 2021 und die lässt sich nur bei Disney Plus streamen.

Quelle: eigene Recherche

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.