„Shantaram“ ist ein ein Weltbestseller von Gregory David Roberts, der 2003 erstmals erschien und von einem ehemaligen Bankräuber handelt, der aus dem Gefängnis ausbricht, nach Indien flieht und dort ein aufregendes Leben führt. Menschen aus aller Welt lieben das Buch und viele warten schon lange auf einen „Shantaram“-Film. Eine Verfilmung wurde bereits vor langer Zeit angekündigt, doch das Projekt kam nie in die Gänge. Jetzt gibt es Neuigkeiten.

„Shantaram“: Kein Film, sondern eine Serie kommt

Autor Gregory David Roberts hatte sich eine Weile aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Doch mittlerweile ist er zurück und aktiv in den sozialen Medien. Im März 2021 erklärt er höchstpersönlich in einem kurzen YouTube-Video, was aus dem geplanten „Shantaram“-Film geworden ist:

„Warner Brothers und Johnny Depp hatten die Filmrechte einige Jahre, doch es wurde nichts daraus gemacht. Schließlich gingen die Rechte an mich zurück und jetzt liegen sie in den Händen von Apple TV, Paramount TV und Anonymous Content. Sie wollen eine TV-Serie mit Charlie Hunnam machen.“

„Shantaram“: Genaueres über die TV-Serie

Auf der offiziellen Webseite von Gregory David Roberts heißt es, dass die Dreharbeiten der „Shantaram“-Serie von der Coronavirus-Pandemie unterbrochen wurden und dass diese 2021 fortgesetzt werden sollen. Möglicherweise wird es die Shantaram-Serie also exklusiv auf dem Streaming-Dienst Apple TV+ geben.

Nicht nur „Shantaram“ auch das Nachfolgerwerk „Im Schatten des Berges“ (im Original: „The Mountain Shadow“) wird in der TV-Serie verarbeitet.

Gregory David Roberts bringt die „Shantaram“-Serie immer wieder zum Vorschein. Erst im Oktober 2021 postet er ein Bild von sich (?) und Lin-Darsteller Charlie Hunnam auf Instagram. Dazu schreibt er: „Ich kann es immer noch kaum erwarten, Charlie Hunnam als Lin in der Shantaram-AppleTV-Show zu sehen!“

Darum geht es in „Shantaram“

„Viel Zeit und viel Welt brauchte ich, um zu lernen, was ich weiß über die Liebe, über das Schicksal und über die Entscheidungen, die wir treffen, doch das Wesentliche verstand ich in einem einzigen Augenblick, als ich an eine Wand gekettet war und gefoltert wurde“ – so beginnt das erste Kapitel in „Shantaram“.

Der Australier Lindsay landet nach einem Gefängsnisausbruch in Bombay, als er auf der Flucht vor Interpol ist. In Indien begegnet ihm der junge Inder Prabaker, der ihn durch die Metropole begleitet und der schnell sein Freund wird. Langsam lernt Lindsay die Landessprache und wird zu Shantaram („Mann des Friedens“). Dabei lernt er eine Deutsch-Amerikanerin kennen, der er verfällt, die jedoch dubiose Kontakte zur Unterwelt hat …

Übrigens: Der Roman ist von tatsächlichen Erlebnissen des Autors beeinflusst.

Auch interessant: Die Welt der Buch-Verfilmungen

Fans dürfen aufatmen, dass sich endlich etwas tut: „Shantaram“ wird zwar kein Film, dafür jedoch eine Serie. Während sie gedreht wird, kannst du dich in der Welt der Buch-Verfilmungen umschauen: Das sind etwa die fünf besten Stephen King-Verfilmungen. Und darum ist die Romanvorlage von „Forrest Gump“ (1994) so viel besser. Wusstest du außerdem, dass das „Inferno“-Buchende ganz anders ist, als im Film?

Quellen: YouTube/Gregory David Roberts, Homepage Gregory David Roberts

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de