Veröffentlicht inStreaming

Netflix zeigt SpaceX-Doku „Countdown“: Im September ist es soweit

Die fünfteilige Netflix-Serie „Countdown“ zeigt, wie die SpaceX-Crew zu ihrer dreitägigen Mission ins Weltall aufbricht.

Das Dragon-Raumschiff von SpaceX startet ins All.
SpaceX startet eine weitere Mission mit dem Dragon-Raumschiff. Netflix zeigt dazu eine fünfteilige Miniserie. Foto: Aleksandra Malysheva/Getty Images

Netflix und Elon Musk machen gemeinsame Sache. „Countdown„, eine Dokumentation über SpaceX, verfolgt den Alltag der Crew, die im Herbst zu einer dreitätigen Mission ins All aufbricht.

SpaceX-Doku „Countdown“ startet bei Netflix

Die fünfteilige Miniserie startet am sechsten September, wie Vox berichtet. Unter den Astronauten befindet sich unter anderem der Milliardär Jared Isaacman, der das Dragon-Raumschiff steuert. Zwei weitere Episoden sollen am 13. September folgen.

Die ersten Folgen zeigen Isaacman und seine Mannschaft, wie sie ihr Astronautentraining für die anstehende Mission absolvieren. Ende des Monats findet die Dokumentation mit einer finalen Episode ihren Abschluss. Sie handelt von dem eigentlichen Flug ins All.

Netflix-Doku „Countdown“: Jason Hehir führt Regie

Jason Hehir, Macher der Michael Jordan Serie „The Last Dance“, führt Regie bei der Netflix-Dokumentation, wie The Verge verkündet. Die SpaceX-Mission soll Geld für das St. Jude Children’s Research Hospital einspielen.

Jared Isaacman, CEO von Shift 4 Payments, spendete bereits 100 Millionen US-Dollar an das Krankenhaus. „Countdown“ soll weitere 100 Millionen Dollar einspielen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

SpaceX-Mission: Das ist die vollständige Crew

Sian Proctor, Professor der Geowisenschaften, Hayley Arceneaux, Arzthelferin am St. Jude Krankenhaus und Chris Sembrowski, Veteran der US Air Force komplettieren die Besatzung. Arceneax überlebte eine Krebskrankheit und ist gleichzeitig der erste Mensch mit einer Prothese im Weltall.

Neben der Doku zeigt Netflix die Produktion „A StoryBots Space Adventure“, eine Mischung aus Live- und Animationsaufnahmen. Darin beantwortet die Crew Kindern Fragen über ihren Trip ins All, wie Engaged berichtet.

Netflix selbst hat aktuell übrigens mit schwächelnden Nutzerzahlen zu kämpfen. Der Streaminganbieter könnte seine Vormachtsstellung verlieren. Künftig möchte Netflix eigene Videospiele produzieren.

Quellen: Vox, The Verge, Netflix, Engaged

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.