Kein Wunder, wenn du bei dem von Autor Pierre Boulle schon 1963 erschaffenen Franchise, welches bereits im Jahre 1968 seinen ersten Film feiern durfte, mittlerweile den Überblick verloren hast. Seine neun Streifen gehören zu den 100 erfolgreichsten Reihen aller Zeiten, dennoch ist die richtige Reihenfolge der „Planet der Affen„-Teile selbst für Fans nicht immer ganz klar. Damit bei deinem nächsten Sci-Fi-Marathon garantiert nichts schief geht, haben wir die Titel für dich nachfolgend chronologisch sortiert.

„Planet der Affen“-Reihenfolge: Vom Klassiker bis zum Reboot

Zuerst ist festzuhalten, dass es sich bei der richtigen „Planet der Affen“-Reihenfolge um ganz verschiedene Episoden der Filmgeschichte handelt. Denn es gibt auf der einen Seite die Original-Reihe aus den Jahren 1968-1973, jedoch auch das unserer Generation wohl besser bekannte Remake von Tim Burton, welches gute 30 Jahre später die Kinokassen füllen sollte. Daraufhin mussten erst zehn lange Jahre ins Land ziehen, damit sich ein weiterer Regisseur erneut an die „Planet der Affen“-Reihe wagte.

Unabhängig davon, welche der Filme unter Fans und Kritikern am besten abschneiden, gibt es eine relativ eindeutige Reihenfolge, in der du die „Planet der Affen“-Reihe ansehen solltest. Gehst du chronologisch an die gesamte Sache ran, so ist das sogar relativ unkompliziert und einfach nachzuvollziehen.

Das Original: Die „Planet der Affen“-Reihe zwischen 1968 und 1973

Beginnen wir mit der Original-Reihe, welche mit fünf zusammenhängenden Filmen zum ersten Mal im Jahre 1968 das Licht der Kinosäle erblicken durfte. Da die Story des Franchises grundlegend auf Zeitreisen basiert, ist es wichtig, direkt zu Beginn zu verstehen, wo sie ungefähr angesiedelt ist. In den ersten Teilen bewegen wir uns als Zuschauer also zwischen der fernen Zukunft des Jahres 3955 bis 3978, jedoch an einigen Stellen auch in der Gegenwart der Jahre 1973 bis 2001.

Bei den ersten fünf Filmen entsteht dabei eine sogenannte Zeitschleife: Während die Handlung in den ersten beiden Filmen noch relativ eindeutig zuzuordnen ist, setzt diese in Teil drei und vier Ereignisse in Gang, die im fünften Teil münden und so die Zustände der ersten beiden Teile schlussendlich aufschlüsseln. Wer bei den ganzen Zeitsprüngen also schnell durcheinander kommt, für den könnte es einfacher sein, die „Planet der Affen“-Reihenfolge etwas abzuändern und stattdessen mit dem dritten Teil zu beginnen. Nach dem fünften Teil sollte dann auch der erste sowie der zweite Teil etwas leichter zu verstehen sein.

„Planet der Affen“-Reihenfolge ab dem Remake

Nach langen und vor allem für Fans quälenden Jahren nahm sich Star-Regisseur Tim Burton der Wiederauferstehung des Franchises an und es erschien ein weiterer Teil der „Planet der Affen“-Reihe im Jahre 2001. Darin spielt Mark Wahlberg den männlichen Hauprotagonisten, der sich mit einem Raumschifft fast 3.000 Jahre in die Zukunft katapultiert, ehe er auf dem „Planet der Affen“ landet. Leider wurde der Film von Kritikern durchgehend schlecht bewertet, weswegen sich eine Fortsetzung gespart wurde und man den alternativen Zeitstrang in der Versenkung verschwinden ließ.

Das Reboot der „Planet der Affen“-Reihe seit 2011

Gute zehn Jahre später wagten die Regisseure Rupert Wyatt und (ab dem zweiten Reboot-Teil) Matt Reeves den erneuten Versuch, dem von Fans noch immer geliebten Franchise ein neues Leben einzuhauchen – mit Erfolg. Die Geschichte dreht sich dieses Mal um den Schimpansen Caesar, der von Andy Serkis („Gollum“ in „Der Herr der Ringe“) gespielt eine Anlehnung an die originalen Filme darstellen soll. Doch vom eigentlichen Thema der „Planet der Affen“-Reihe entfernt sich das Reboot, denn es basiert nicht auf Zeitreisen, sondern auf der Evolution und Mutation durch den Menschen.

Schimpansen-Star Serkis hatte zu diesem Punkt bereits Erfahrung damit, eine nicht besonders menschliche Rolle einzunehmen. Anders als in den Teilen zuvor wurde sein affiges Äußeres mit der Hilfe von Motion-Capture-Technologie dargestellt, wohingegen seine Vorgänger noch in die haarig-warmen Kostüme ihrer Charaktere schlüpfen durften.

In der korrekten chronologischen „Planet der Affen“-Reihenfolge ist die Reboot-Trilogie als letzter großer Akt der Reihe zu betrachten. Sie spielt auch zeitlich gesehen nicht ganz auf selber Linie wie ihre Vorgänger, bewegt man sich doch ihrerseits eher innerhalb eines Jahrzehnts, nämlich zwischen 2011 und 2023.

Neuer „Planet der Affen“-Film in Planung? Das ist bekannt

Leider ist bisher nicht ganz sicher, ob die eigentlich abgeschlossene Trilogie aus dem Jahre 2011 noch um einen vierten Teil erweitert wird. Ausgeschlossen ist es nicht, jedoch könnte man ebenso gut vermuten, dass wir uns nach der Übernahme von 20th Century Fox durch Disney auch auf ein gar neues „Planet der Affen“-Reboot einstellen dürfen. Wie ein „Planet der Affen“ in der Realität aussehen würde, klärten jüngst Forscher:innen.

Quellen: Scifi Scene

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.