Es gibt sie inzwischen auch in Deutschland in Massen. Netflix gehört dabei unter den bekannten und kostenpflichtigen Streamingdiensten Amazon Prime Video, Disney+, Apple TV+ und Co., zu den Beliebtesten. Und das trotz der nicht mehr so günstigen Gebühren. Denn mittlerweile kostet das Standard-Modell in einigen Ländern vier Mal so viel wie jene der Konkurrenz. Die NetflixPreise 2022 lassen zumindest staunen.

Netflix-Preise 2022: Das zahlen erste Nutzer:innen jetzt

Die aktuellen Netflix-Preise 2022 haben sich zwar in Deutschland seit dem letzten Stand im vergangenen Jahr noch nicht verändert. Das muss jedoch nicht lange so bleiben. Denn in den USA und Kanada hat der Streaminganbieter eine Erhöhung von mehreren US-Dollar durchgesetzt. Dort kostet das Standard-Abo für zwei gleichzeitige Streams beispielsweise statt 13,99 US-Dollar nun 15,49 US-Dollar.

Für die teuerste Premium-Variante von 19,99 US-Dollar zahlen Kundinnen und Kunden also inzwischen das Vierfache dessen, was für ein Apple TV+-Abo monatlich fällig wird (4,99 US-Dollar beziehungsweise Euro).

Netflix-Preise 2022 (Januar, USA)

  • Basic: 9,99 US-Dollar pro Monat (statt 8,99 US-Dollar)
  • Standard: 15,49 US-Dollar pro Monat (statt 13,99 US-Dollar)
  • Premium: 19,99 US-Dollar pro Monat (statt 17,99 US-Dollar)

Tipp: Geheime Netflix-Codes schalten mehr Filme & Serien frei.

Netflix‘ Grund macht stutzig

Besonders ärgerlich für die Netflix-Kundschaft: Ganz klar ist der Grund für die Preiserhöhung nicht. Zumindest gibt die dazu veröffentlichte Stellungnahme wenig Aufschluss.

„Wir wissen, dass die Menschen mehr Unterhaltungsmöglichkeiten als je zuvor haben, und wir sind bestrebt, unseren Mitgliedern ein noch besseres Erlebnis zu bieten. Wir aktualisieren unsere Preise, damit wir weiterhin eine große Auswahl an hochwertigen Unterhaltungsmöglichkeiten anbieten können. Wie immer bieten wir eine Reihe von Tarifen an, damit unsere Mitglieder einen Preis wählen können, der ihrem Budget entspricht.“

Pressemitteilung Netflix (via Cashys Blog)

Höhere Produktionskosten und mehr Gewinn sind vermutlich die primären Antreiber. Etwas drastischer, aber nicht unwahrscheinlich, ist dagegen die Schlussfolgerung des Magazins Inc.com.

„Es bleiben keine neuen Kunden für Netflix mehr übrig, also entscheidet sich der Streamingriese fürs schnelle Geld.“

Via Inc.com

Auch 20 Euro für deutsches Netflix-Abo denkbar

Ob es auch für deutsche Kundinnen und Kunden von Netflix 2022 neue Preise geben wird, muss sich zeigen. Die letzte Steigerung erfolgte erst 2021. Dennoch ist denkbar, dass die aktuellen US-Preise für Deutschland übernommen werden. Das jetzige Premium-Abo für 17,99 Euro ist vom amerikanischen Pendant mit 19,99 Euro zumindest nicht mehr so weit entfernt.

Quellen: Cashys Blog, Inc.com

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.