Ein Jetsetter und Diamantenmobul sucht bei der Online-Plattform Tinder seine ganz große Liebe. Das zumindest gaukelt Shimon Hayut aka Simon Leviev den Frauen bei dem Dienst vor. In Wahrheit will er an ihr Geld, damit er sein Luxusleben finanzieren kann. Der Netflix-Film „The Tinder Swindler“ oder auch „Der Tinder-Schwindler“ kommen die Lügen des Betrügers ans Licht. Doch was macht Shimon Hayut aka Simon Leviev heute?

Netflix-Film: Was macht der „Tinder Schwindler“ heute?

Am Ende des Netflix-Films „The Tinder Swindler“ erfahren wir, dass „Simon“ in Griechenland von Interpol verhaftet wurde. Anschließend saß er in Israel im Gefängnis. Das geschah Ende Juni 2019. Er wurde zu 15 Monaten verurteilt, kam aber nach fünf schon raus.

Laut VG wurde Simon Leviev aber nicht wegen des Betrugs an den Frauen festgenommen, sondern wegen Diebstahl und Betrug. Die Journalist:innen von VG fanden unter anderem Folgendes über den „Tinder Swindler“ heraus:

  • Simon wurde bereits 2011 wegen Diebstahl, Fälschungen und Betrug angeklagt. Er erschien nie vor Gericht, sondern floh nach Europa.
  • 2017 wurde ein neues Strafverfahren in Israel eröffnet. Er tauchte erneut nicht auf.

Laut Netflix betreibt der „Tinder Swindler“ eine Webseite unter dem Namen Simon Leviev und bietet Geschäftsberatung an. Diese konnten wir nicht finden. Allerdings entdeckten wir einen Artikel über den „Immobilienexperten Simon Leviev“ bei Vents Magazine vom 4. November 2021. Dort teilt er fünf Tipps, um angehenden Makler:innen zu helfen, eine Karriere aufzubauen.

Tinder verbannt den Betrüger

Gegenüber Variety verrät Tinder, dass Shimon Hayut aka Simon Leviev nicht mehr bei der Dating-Plattform ist.

„Wir haben interne Untersuchungen durchgeführt und können bestätigen, dass Simon Leviev unter keinem seiner bekannten Aliase mehr auf Tinder aktiv ist.“

Tinder via Variety

Auch Instagram soll ihn verbannt haben. Derzeit existieren allerdings mehrere neue „official“-Accounts mit dem Namen Simon Leviev, so dass unklar ist, welches Konto echt ist. Die meisten Follower:innen (rund 74.000) fanden wir bei einem Profil, bei dem vor wenigen Tagen eine Story hochgeladen wurde. Darin erklärt „Simon“, dass Instagram seinen Account verbannt hat. Er danke allen für ihre Unterstützung und will in wenigen Tagen die „ganze Wahrheit“ erzählen.

Die Beiträge, die den Mann etwa am Strand, am Pool oder im Privatjet zeigen, sehen „echt“ aus. Wir können allerdings nicht zu 100 Prozent sagen, ob es sich hierbei um den echten „Tinder Swindler“ aus dem Netflix-Film handelt.

„Simon Leviev“ will nach Hollywood

TMZ.com berichtet, dass der „Tinder-Schwindler“ eine eigene Dating-Show mit einem ähnlichen Konzept wie „Der Bachelor“ möchte. Außerdem will er wohl ein Buch schreiben und einen Podcast mit Dating-Tipps starten. Angeblich steht er bei Gina Rodriguez (Gitoni Inc) unter Vertrag.

Die Managerin leitet seit mehr als 13 Jahren „eine der erfolgreichsten Verwaltungsgesellschaften Hollywoods“ und arbeitet seit 1992 in der Unterhaltungsbranche.

Das machen die Frauen heute

Die Frauen, die er ausnutzte, berichten davon, dass sie enttäuscht und schockiert über die Entscheidung in Israel sind. The Times of Israel berichtet, dass ein Opfer erklärt:

„Privatdetektive und Interpol-Leute warten darauf, dass er Israel verlässt, um ihn zu verhaften. Er hat mein Leben ruiniert und mich emotional und finanziell erschüttert. Ich werde ihm nie in meinem Leben verzeihen, was er mir angetan hat. Er wird für seine Taten teuer bezahlen und wir werden dafür sorgen, dass er für viele Jahre ins Gefängnis kommt. Ich dachte, es gäbe Gesetze in Israel, aber das Justizsystem fördert leider Betrugshandlungen.“

Opfer A.

Drei der betrogenen Frauen, die auch im Netflix-Film zu Wort kommen, haben eine gofundme-Initiative ins Leben gerufen. Ayleen, Pernilla and Cecilie erklären, was ihnen passiert ist und alle die möchten, können spenden.

Hintergrund zum „Tinder Swindler“

Der aus dem Netflix-Film bekannte „Tinder Swindler“ nutzte die Dating-App Tinder, um zahlreiche Frauen in ganz Europa zu betrügen und gleichzeitig ein luxuriöses Leben zu führen. So zeigte er sich beim Treffen mit den Frauen zunächst als charmanter freundlicher Diamantenmogul; gewann ihre Zuneigung und ihr Vertrauen. Waren sie emotional involviert, so spielte er vor, er sei in Not und „Feinde“ würden sein Leben bedrohen. Aus Sicherheitsgründen könne er seine Kreditkarte nicht mehr nutzen und bat die Frauen, eine neue Karte unter ihren Namen zu eröffnen.

Nicht nur der Netflix-Film „The Tinder Swindler“ zeigt mit „Simon Leviev“ einen Betrüger. Die Hochstaplerin Anna Delvey aka Anna Sorokin bekommt mit „Inventing Anna“ eine ganze fiktionalisierte Netflix-Serie.

Quelle: Netflix, VG, Vents Magazine, Variety, Instagram/simon_leviev_official, Gitoni, gofundme

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.