„Breaking Bad“ mauserte sich in nur fünf Staffeln zu eine der mit Abstand besten und erfolgreichsten Serien der jüngeren Vergangenheit, in der das Publikum viele neue Figuren kennenlernen durfte. Eine blieb dabei besonders im Gedächtnis: Der Gauner-Anwalt Saul Goodman. In ihm sah man ein solch großes Potenzial, dass man ihm eine eigene Vorgeschichte in Serienform spendierte. Doch nun neigt sie sich dem Ende, „Better Call Saul“ Staffel 6 steht endlich in den Startlöchern. Wir haben für dich die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Wann und wo erscheint „Better Call Saul“ Staffel 6?

Die wohl wichtigste Frage, die Fans brennend interessieren dürfte: Wann können sie endlich „Better Call Saul“ Staffel 6 schauen? Seit der dritten Staffel erschienen die neuen Folgen stets nur einen Tag nach ihrer Premiere im US-Fernsehen hierzulande bei Netflix. Es ist gut möglich, dass es auch dieses Mal wieder der Fall sein wird.

In den Staaten soll die erste neue Folge am 18. April 2022 über die Bildschirme flimmern. Sollte also alles nach bisherigem Plan weiterlaufen, können Fans in Deutschland also ab dem 19. April ebenfalls loslegen. Anschließend sollte wie gehabt im Wochenturnus jeweils eine weitere Episode hinzukommen.

Wie Netflix via Twitter bestätigt hat, wird die Ausstrahlung zweigeteilt: Am 19. April erscheinen gleich die ersten zwei Folgen, danach geht es für die nächsten fünf Episoden wöchentlich weiter. Dann aber wird es eine Pause geben. Am 12. Juli kehrt die Serie dann zurück.

Wie viele Episoden wird „Better Call Saul“ Staffel 6 haben?

Für den hoffentlich krönenden Abschluss legt man noch einmal eine Schippe drauf: Die ersten fünf Staffeln haben jeweils einen Umfang von zehn Episoden. Die sechste Staffel hingegen soll mit insgesamt 13 Folgen daherkommen.

Die Dauer der jeweiligen Episoden dürfte sich wie zuvor schon überwiegend zwischen 40 und 60 Minuten einpendeln. Allerdings ist es bei anderen Titeln schon vorgekommen, dass zum Ende hin spielfilmlange Folgen erscheinen. Ob das auf „Better Call Saul“ zutreffen wird, muss sich allerdings erst noch zeigen.

Wie sieht die Besetzung von „Better Call Saul“ Staffel 6 aus?

Natürlich kann die Serie nicht einfach „Better Call Saul“ heißen ohne den Hauptdarsteller in der Titelrolle. Zum letzten Mal stand demzufolge Bob Odenkirk vor der Kamera. An seiner Seite werden weitere bekannte Wegbegleiter sowie einige neue Gesichter zu sehen sein. Die wichtigsten Stars und ihre Rollen sind:

  • Bob Odenkirk – Saul Goodman
  • Giancarlo Esposito – Gustavo Fring
  • Jonathan Banks – Mike Ehrmantraut
  • Rhea Seehorn – Kim Wexler
  • Patrick Fabian – Howard Hamlin
  • Michael Mando – Nacho Varga Tony Dalton – Lalo Salamanca

Da die Handlung von “Better Call Saul“ vor der Mutterserie „Breaking Bad“ angesiedelt ist, sich dieser aber immer weiter annähert, könnten zudem weitere Rückkehrer sehr wahrscheinlich sein. Schon in Staffel 5 tauchten bekannte Figuren auf – wer wird es also in Staffel 6 sein? Ob aber Aaron Paul und Bryan Cranston als Jesse Pinkman und Walter White in ihre legendären Rollen schlüpfen werden, ist unklar. Paul äußerte einst Zweifel über Sinn und Zweck eines etwaigen Gastauftritts. Cranston hingegen war noch 2020 in einem Interview mit Collider Feuer und Flamme dafür.

Worum wird in „Better Call Saul“ Staffel 6 gehen?

Wenig überraschend gibt es nicht allzu viele konkrete Details und auch der Trailer zum Serienfinale deutet nur viel an. Es deutete aber alles ganz stark darauf hin, dass Lalo und die anderen Salamancas ein ordentliches Wörtchen bei den Ereignissen mitzureden haben werden. Schließlich sollte Lalo umgebracht werden, was aber fehlschlug. Nun soll er richtig wütend sein.

Grundsätzlich soll es aber mächtig zur Sache gehen und das Autorenteam soll „außer Kontrolle“ gewesen sein, wie Darsteller Dalton einst sagte. Zudem versprach Regisseur, Autor und Mitproduzent Thomas Schnauz bereits wieder viel körperliche wie emotionale Gewalt: „Wir kommen zum Ende, also wird alles was passiert, noch härter treffen“, wie er gegenüber Den of Geek preisgab. Ein Happy End sollte am besten niemand erwarten. Schauspielerin Rhea Seehorn beschrieb Staffel 6 bei Twitter erst Ende 2021 mit nur einem Wort: „Niederschmetternd“. Später ergänzte sie, dass sie nicht auf die Handlung vorbereitet gewesen war.

Was auch immer geschehen wird, Fans sollten sich fest anschnallen. Wer nach dem Ende auch der Suche nach neuen Filmen und Serien ist, sollte am besten den geheimen Netflix-Code ausprobieren.

Quellen: Collider, Den of Geek, Twitter, IMDb

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.