Veröffentlicht inStreaming

Entlassungswelle: Netflix stellt diverse Produktionen ein

Aus einem Segment will sich Netflix offenbar zurückziehen. Intern ergriff das Unternehmen bereits weitreichende Maßnahmen.

An einem einzigen Tag verlor Netflix vergangene Woche 54 Milliarden US-Dollar an Aktienwert. Grund dafür ist mitunter der massive Rückgang neuer Abonnements, den der Streamingdienst zu verzeichnen hat. Daher ist es nur logisch, dass der Konzern entsprechende Maßnahmen trifft. Eine davon besteht darin, eine gesamte Sparte einzustampfen.

Netflix verabschiedet sich von Animationen

Gemeinsam mit einem nicht unwesentlichen Teil der Belegschaft entließ Netflix vor einigen Tagen auch Phil Rynda. Er war verantwortlich für kreative Führung und sowie die Entwicklung für den Bereich Original Animation. Es scheint, als stelle das Unternehmen einige hochkarätige Projekte ein. Gegenüber The Wrap bestätigten nun sogar einstige Angestellte, die lange verzögerte Verfilmung von Jeff Smiths beliebter Comicserie „Bone“ werde nicht kommen.

Besonders stark betroffen sei die Abteilung Kids & Family der Animationssparte. Das einst boomende Geschäft des Bereichs sei gemischten Botschaften und Vorwürfen gewichen. Mittlerweile veröffentlicht der Dienst immer weniger kreative Animationsprojekte aus Eigenproduktion. Denn: Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich in Richtung der Konkurrenz umgesehen. Sie wechselten etwa zum Cartoon Network, Disney und Nickelodeon. Auch Apple TV+ und Amazon sollen von dieser Abwanderung profitiert haben.

„Wir wollen das machen, was unser Publikum sehen will“, habe Reed Hastings, Co-CEO von Netflix, zu Animationstalenten gesagt. Getreu dieser „neuen“ Strategie habe der Anbieter mehreren vielversprechenden Projekten im Kids & Family-Bereich ein Ende bereitet.

Was bringt die Zukunft?

Der zuständige Direktor ist gefeuert, die Belegschaft stark ausgedünnt, Serien und Filme eingestampft. Nach aktuellem Stand wird sich Netflix künftig von Animationsprojekten fernhalten – zumindest aus Eigenproduktion. Abzuwarten bleibt, welche Maßnahmen der Dienst darüber hinaus ergreifen wird, um seinen Aktienwert wieder nach oben zu treiben. Elon Musk hält Netflix schon jetzt für „unschaubar“. Momentane Produktionen seien vom „Woke Mind Virus“ infiziert.

Quelle: The Wrap

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.