Veröffentlicht inStreaming

Netflix: Günstigeres Werbe-Abo kommt angeblich mit weniger Funktionen

Wenn bald das neue Abo-Modell mit Werbung bei Netflix erscheint, müssen Interessierte zwar weniger zahlen. Es gibt es aber einen ersten konkreten Hinweis darauf, dass man dafür auch nicht auf alle gewohnten Funktionen zugreifen können wird.

Netflix Logo
Was ist neu auf Netflix? © imago images/NurPhoto

Wer gerne Filme und Serien streamt, dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Abo bei Netflix haben. Für den Streaming-Dienst Nummer 1 auf der Welt kündigen sich demnächst einige große Änderungen an, zu denen das Abo-Modell mit Werbung wohl die mit Abstand größte sein wird. Damit ließe sich theoretisch Geld sparen, wenn man denn nichts gegen Spots hat. Aber wer zuvor gerne auch offline geschaut hat, wird womöglich in die Röhre schauen müssen.

Netflix: Fallen Downloads weg?

Das geplante Netflix-Abo mit Werbung soll günstiger als die bisherigen werden. Wer also ein wenig Geld sparen will und den ein oder anderen Spot ertragen kann, soll sich die Anschaffung also ruhig überlegen – so zumindest das Kalkül. Doch wie Bloomberg jetzt berichtet, ist das Schauen von Werbeeinblendungen wohl nicht das einzige Opfer, das man bringen wird.

Dem Bericht nach habe nämlich ein unabhängiger Entwickler im Quellcode der Netflix-App für iPhones nun einen Hinweis entdeckt, wonach Downloads nicht mehr möglich sein werden, sofern man das günstigere Abo gewählt hat. Diese Funktion hatte der Streamer bereits 2016 eingeführt und entpuppte sich als sehr populär.

Damit kann man Filme und Serien-Episoden herunterladen und offline schauen, was sich besonders unterwegs als energie- und datensparsame Alternative etabliert hatte.

  • Ganz gut zu wissen: Solltest du jetzt mit einem Wechsel des Streaming-Dienstes liebäugeln, haben wir hier sieben Netflix-Alternativen, die du dir genauer anschauen solltest.

Werbung abbrechen vermutlich nicht möglich

Nun soll also diese Funktion verschwinden, wie es den Anschein hat. Aber das ist noch nicht alles: Zugleich entdeckte man im Code auch einen weiteren Hinweis, wonach die zukünftige Werbung noch nicht einmal übersprungen werden kann. Außerdem deutete man bei Netflix zuvor schon an, dass das günstige Abo womöglich nicht 100 Prozent aller Inhalte zur Verfügung stellen wird.

Konkrete Details zu letzterem Punkt gibt es noch nicht, aber man sei in Gesprächen mit einigen Produktionsstudios, wie Variety berichtete. Das neue Abo von Netflix soll Anfang 2023 an den Start gehen, wofür man sich übrigens Microsoft als Geschäftspartner für Werbeverkäufe ins Boot geholt hat.

Quellen: Bloomberg, Variety

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.