Am 23. April 2020 wiederholt das ZDF ihren Quotenhit von 2019, die Fernsehfilm-Komödie „Mein Freund, das Ekel“ um 20:15 Uhr im Fernsehen. Als der nur knapp anderthalbstündige Film am 9. Mai 2019 seine Fernsehpremiere feierte, saßen 8,09 Millionen Zuschauer vor dem TV-Gerät. Damit kam das ZDF auf einen umwerfenden Marktanteil von 25,9 Prozent. Das war ein Quotenrekord, den der Sender seit über einem Jahrzehnt nicht hinbekam. Doch wo bleibt die Fortsetzung zu „Mein Freund, das Ekel“ auf ZDF? Oder kommt doch eine Serie?

Warum eine Fortsetzung zu „Mein Freund, das Ekel“ auf ZDF?

Die von Marco Petry inszenierte Komödie „Mein Freund, das Ekel“ war nicht nur ein Hit fürs analoge Fernsehen. Auch in der digitalen ZDFmediathek wurde der Film in den ersten sechs Tagen nach seiner Ausstrahlung bereits 450.000 Mal aufgerufen. Neben der Popularität bei den Zuschauern, wurde die sympathische Tragikomödie auch von den Kritikern gefeiert und erhielt Preise und Ehrungen. Da war eine Fortsetzung zu „Mein Freund, das Ekel“ sicher.

Was ist der aktuelle Stand der „Mein Freund, das Ekel“ Fortsetzung?

Bereits Mitte 2019 berichtete die Goldene Kamera von einer Fortsetzung zu „Mein Freund, das Ekel“. Das Heike Hempel, Hauptredaktionsleiterin Fernsehfilm/Serie II und stellvertretende Programmdirektorin gleich nach der enthusiastischen Rezeption des Films auf dem ZDF. Schauspieler Dieter Hallervorden war begeistert, die Rolle des misanthropischen Rentners wieder spielen zu dürfen: „[…] ich freu mich drauf, zusammen mit der wunderbaren Alwara Höfels für euch noch oft ‚Mein Freund, das Ekel‘ zu spielen. Ob das Spiel dann in Reihe oder Serie geht, ist mir eigentlich egal“.

„Mein Freund, das Ekel“ Fortsetzung als Film oder Serie?

Tatsächlich war lange nicht klar, ob es eine Fortsetzung zu „Mein Freund, das Ekel“ als TV-Film oder TV-Serie geben würde. Doch kurz darauf gab Hallervorden bekannt, dass es keinen weiteren Film, sondern sechs Folgen von jeweils 45 Minuten Länge geben würde, in der die schwierige Beziehung zwischen dem pensionierten Lehrer Olaf Hintz (Hallervorden) und der alleinerziehenden Mutter Trixi Kuntze (Höfels) in der gemeinsamen WG näher beleuchtet wird.

Das war im Juli 2019. Seitdem herrscht Funkstille zur Fortsetzung von „Mein Freund, das Ekel“. Ob neben Dieter Hallervorden und Alwara Höfels auch die übrige Besetzung für die neue Serie zurückkehrt, ist auch noch nicht bekannt. Da bleibt nur weiter zu hoffen und sich den Film am 23. April 2020 (noch einmal) auf ZDF anschauen.

Geht es bald mit der deutschen Komödie „Fack ju Göthe 4“ weiter? Gibt es keine Hoffnung auf die Komödien-Fortsetzung „Hangover 4“? So steht es um „Nachts im Museum 4“.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.