Der Rundfunkbeitrag ist für die einen Segen, für die anderen hingegen ein Fluch. Doch so oder so müssen alle Haushalte hierzulande diesen bezahlen. Hauptsächlich wird er alle drei Monate abgebucht oder überwiesen, sofern nichts anderes angeordnet wurde. Dennoch ist es wichtig, den Rundfunkbeitrag für deine Wohnung abzumelden, falls du beispielsweise umziehst. Wie das funktioniert, werden wir dir nachfolgend zeigen.

Rundfunkbeitrag für die Wohnung abmelden: Hierfür braucht es einen triftigen Grund

Falls du die sogenannten GEZ-Gebühren nicht mehr zahlen willst, brauchst du unbedingt einen Grund. Andernfalls gilt das Nichtzahlen als eine Straftat. Dennoch gibt es einige Punkte, um den Rundfunkbeitrag für die Wohnung abmelden zu können. Unter anderem gehören diese Gründe dazu:

  • Der Beitragszahlende ist in eine andere Wohnung, mit einem/r bereits zahlenden Bewohner:in gezogen.
  • Der Beitragszahlende ist dauerhaft ins Ausland gezogen.
  • Der Beitragszahlende ist verstorben.
  • Der Beitragszahlende hat mehrere Wohnungen und gibt eine auf.
  • Der Beitragszahlende ist in eine Pflegeeinrichtung gezogen.
  • sonstige Gründe

Auf der Rundfunkbeitrags-Webseite kannst du die Abmeldung beantragen. Hierfür kannst du einen dieser obigen Gründe angeben und so deine Abmeldung in die Wege leiten. Im Grunde genommen ist das auch absolut kein Hexenwerk, sofern du einen Grund hast, der triftig ist. Dass du ARD, ZDF et cetera nicht schaust, gehört logischerweise nicht dazu.

Das alles musst du beachten

Sobald du auf dieser Webseite bist, werden dir sechs Buttons angezeigt, mit den obengenannten Gründen. Fall einer davon zutrifft, klickst du diesen Punkt entsprechend an. Im nächsten Schritt wird dir dann angezeigt, was du alles nachliefern musst, damit deiner Abmeldung stattgegeben wird.

Du musst lediglich das digitale Formular ausfüllen und die wichtigen Unterlagen beisammen haben, die du ebenfalls mit anhängen kannst. Welche Datei-Formate unterstützt werden, kannst du direkt einsehen. Zudem solltest du ganz dringend die Beitragsnummer zur Hand haben. Diese findest du entweder auf der Anmeldebestätigung, auf dem Kontoauszug oder in einem Zahlungsaufforderungsschreiben. Hierbei handelt es sich um eine neunstellige Nummer.

Auch ist es möglich eine Nebenwohnung von den GEZ-Gebühren zu befreien. Auch hierfür findest du ein Extra-Formular, dass du online ausfüllen und verschicken musst. Nicht zu vergessen, sind die Nachweise, die ebenfalls gefordert werden.

Fazit: Die Abmeldung funktioniert eigentlich ganz einfach

Grundsätzlich kannst du den Rundfunkbeitrag für deine Wohnung ganz einfach abmelden. Du musst lediglich einen Grund angeben, der auch akzeptiert wird. Zudem müssen jegliche Nachweise vorhanden sein. Unter diesen Umständen, kannst du sogar den Rundfunkbeitrag völlig umgehen. Und wenn du ein Fan der öffentlich-rechtlichen Sender bist: So kannst du Inhalte der Mediathek downloaden.

Neueste Videos auf futurezone.de