Veröffentlicht inTV

TV-Programm: Unerwartete Änderung macht Zuschauer sauer – „geht’s noch ekliger?“

Erst kürzlich entließ man Ex-Tennisprofi Boris Becker aus dem Gefängnis. Nun steht schon eine Zusammenarbeit mit Eurosport an.

© imago images / Panthermedia

Ehemalige TV-Stars, die in Vergessenheit geraten sind

Ob Moderatorin bei Viva oder Hauptdarsteller neben Johnny Depp: Diese TV-Stars sind in Vergessenheit geraten.

Vom 16. bis 29. Januar wird Ex-Tennisprofi Boris Becker fester Bestandteil des TV-Programms von Eurosport sein. Im Rahmen der Berichterstattung zu den Australian Open in Melbourne hat der Sender die schon früher bestehende Kooperation wieder aufleben lassen.

TV-Programm: Boris Becker kehrt als Eurosport-Experte zurück

Am 3. Januar bestätigte Warner Bros. Discovery laut DWDL den erneuten Einsatz Beckers. Gemeinsam mit Kommentator und Moderator Matthias Stach führt er dann täglich ab 8:45 Uhr sowie nach dem Ende der australischen „Night Session live“ durch die Sendung „Matchball Becker“. Zuvor hatte der Tennisspieler Mischa Zverev diese Aufgabe bei Tennisübertragungen übernommen.

„Ich freue mich sehr, dass Boris Becker bereits zu den Australian Open in unser Eurosport-Team zurückkehrt. Boris ist seit 2017 fester Bestandteil der Tennis-Übertragungen auf Eurosport und hat in dieser Funktion unglaublich viel Anerkennung und Zuspruch erfahren, die Tennisfans mit seinen Analysen und Einblicken begeistert und 2018 dafür sogar den Deutschen Fernsehpreis erhalten.“

Jochen Gundel, Senior Manager Sport (Warner Bros. Discovery)

Publikum reagiert gespalten auf das neue TV-Programm mit Becker

Becker war erst kurz vor Weihnachten nach rund sieben Monaten aus der Haft entlassen worden. Ein britisches Gericht hatte ihn zuvor zu eigentlich zweieinhalb Jahren verurteilt. Er soll nach seiner Bankrotterklärung größere Geldbeträge zur Seite geschafft und weiteres Vermögen verschwiegen haben.

Ob die erneute Zusammenarbeit gut beim Publikum ankommt, muss sich zeigen. Die Kommentare zur deren Ankündigung von Eurosport auf Twitter sind bislang durchwachsen. So sprechen sie einige Nutzer für Beckers Rückkehr aus, während andere kein Verständnis dafür haben.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Vom Knast in den australischen Center Court. Ohne Promi Status wäre er immer noch in verdienten Haft.“

Twitter/@lp011987

„Er fällt weich“

Twitter/@50lilli

„Boah, geht’s noch ekliger? Natürlich hat jeder eine 2. Chance verdient, BB sollte aber sich erst mal bewusst machen, welchen Schaden er überhaupt angerichtet hat. Widerlich.“

Twitter/@bmw_sepp

„Darf er überhaupt einreisen? Ich meine immerhin ist Australien ja ein Commonwealth und nach England darf er ja nicht soweit ich weiß“

Twitter/@tobi_twie

„Die absolut richtige Entscheidung. Becker & Stach plus Mischa Zverev sind einfach das beste Team für den ersten Grand Slam! An alle die Boris Hater da draußen 🤫“

Twitter/@zico183

„Boris MUSS wieder ins Team, er ist einfach unersetzlich dort.
ich finde es entgegen allen Hetzern und Neidern hier sehr löblich von Eurosport, ihn ohne wenn & aber wieder aufzunehmen.“

Twitter/@mikele_gross

Quellen: DWDL, Twitter/@lp011987, Twitter/@50lilli, Twitter/@bmw_sepp, Twitter/@tobi_twie, Twitter/@zico183, Twitter/@mikele_gross

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Markiert: