Veröffentlicht inTV

Vodafone: Deutschlandweite Umstellung geplant – Kunden sollten Prüfung vornehmen

Von der Vodafone-Anpassung sind 13 Millionen Haushalte in ganz Deutschland betroffen. Kundinnen und Kunden sollten dann Folgendes tun.

© piter2121 - stock.adobe.com

Anruf von Vodafone gekriegt? Hör gut hin, um nicht getäuscht zu werden

Aktuell sind wieder vermehrt Phishing-Anrufe im Umlauf. Als Vodafone-Kunde solltest du genau hinhören, um die Betrüger zu entlarven.

Vodafone hat sich dazu entschieden den Frequenzbereich für den TV-Empfang zu ändern. Das betrifft 350 Sender, die man über diesen Anbieter beziehen kann. Auch wenn die Änderung automatisch erfolgt, sollten Betroffene einige Sachen sicherstellen.

Vodafone: Große Umstellung der Frequenz

Besagte Umstellung begann schon im August diesen Jahres. Während er Fußball-Weltmeisterschaft 2022 pausierte man den Prozess. Immerhin könnte der Empfang gefährdet sein, insbesondere bei älteren Fernsehern. Nun geht es mit der Frequenzänderung jedoch weiter. Die Termine im Überblick (via Inside Digital):

Abgeschlossen

  • 11.1.2023: Kaltenkirchen und Norderstedt (Schleswig Holstein), Wismar (Mecklenburg Vorpommern), Landau (Rheinland Pfalz)
  • 12.1.2023: Speyer (Rheinland Pfalz), Neunkirchen (Saarland)

Anstehend

  • 17.1.2023: Leer & Papenburg sowie Cloppenburg (Niedersachsen)
  • 18.1.2023: Göttingen, Nordheim, Einbeck (Niedersachsen)
  • 19.1. Magdeburg (Sachsen Anhalt), Lüneburg (Niedersachsen)
  • 24.1. Recklinghausen (Nordrhein Westpfahlen)

Ist hier die Anpassung der Sendefrequenz abgeschlossen, fährt man ab April 2023 mit weiteren Gebieten in Hessen, Baden-Württemberg und NRW fort. Alle Termine findest du bei Vodafone genau aufgeschlüsselt.

13 Millionen Haushalte betroffen

Auch wenn du nicht direkt bei Vodafone einen Vertrag abgeschlossen hast, aber der Vermieter den Kabelanschluss mit diesem Provider sicherstellt, bist du entsprechend betroffen. In diesem Fall sollst du per Post informiert werden.

Das Gute ist: Die meisten Fernsehgeräte nehmen diese Anpassung komplett automatisch vor, sodass du kaum etwas davon mitkriegen solltest. Allerdings kann es in zwei Fällen zu Problemen kommen:

  • bei älteren Empfangsgeräten
  • wenn du deinen Receiver nachts komplett ausschaltest

Da die Umstellung nachts stattfinden soll, darf der Receiver nicht vom Strom genommen werden. Andernfalls kann der automatische Sendesuchlauf nicht gestartet werden. Schaust du obendrein nachts fern, kann der Empfang während der Dauer der Umstellung unterbrochen sein.

Nach Umstellung besser Folgendes überprüfen

Egal, ob dein Empfangsgerät neu oder alt ist, empfiehlt Vodafone, dass du nach der Umstellung die Programmliste überprüfst. Der Anbieter merkt an, dass es insbesondere bei älteren Geräten zu Problemen kommen kann. In diesem Fall hilft dann nur ein manueller Sendesuchlauf. Zudem kann es sein, dass du die Reihenfolge der TV-Programme erneut anpassen musst.

Quelle: Inside Digital, Vodafone

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Markiert: