Veröffentlicht inTV

TV-Programm: Große Änderung bei RTL – der Grund ist traurig

Moderator Günther Jauch wird auf RTL ab 14:50 Uhr durch die Trauerfeier für seinen langjährigen und kürzlich verstorbenen Weggefährten Franz Beckenbauer führen.

© imago images / Noah Wedel

Online TV schauen: Kostenlos und ohne Anmeldung geht es hier

Du hast keinen Fernsehanschluss, willst aber fernsehen?Kein Problem. Das geht auch online!Öffentlich-rechtliche Sender wie das ZDF, ARTE und Co. kannst du im Livestream sehen.Kostenlos, ohne Anmeldung und Werbung ist das per App oder Browser möglich.

Am 7. Januar 2024 war der bekannte Fußballspieler, -trainer und -funktionär Franz Beckenbauer verstorben. Die heutigen Trauerfeierlichkeiten in der Allianz Arena in München werden am Nachmittag von RTL live übertragen. Unter anderem Günther Jauch moderiert die Sondersendung im TV-Programm.

TV-Programm auf RTL: Abschied von Franz Beckenbauer

Wie das Branchenmagazin DWDL berichtet, haben RTL und auch ntv eine entsprechende Übertragung für ihr TV-Programm angekündigt. Zuvor war es nur die ARD, die eine Sondersendung aus der Münchner Allianz Arena in Aussicht gestellt hatte. Unter dem Titel „Abschied vom Kaiser – Trauerfeier für Franz Beckenbauer“ können Zuschauer die Trauerfeier ab 14:50 Uhr nun auch auf den Privatsendern mitverfolgen.

Durch das RTL-Programm führt einerseits die bekannte Fernsehgröße Günther Jauch, der in seiner Laufbahn auf viele gemeinsame Momente mit Beckenbauer zurückblicken kann. Neben Jauch wird das Publikum aber auch von Moderator Florian König begleitet. Geplant ist die Sondersendung auf RTL bis etwa 16:30 Uhr. Danach strahlt man wieder die am Freitag bekannten Fernsehformate aus.

Lesetipp: So kannst du online kostenlos fernsehen

Sky plant ebenfalls Übertragung

Gegenüber DWDL bestätigte zuletzt übrigens auch der Pay-TV-Anbieter Sky, die Trauerfeier auf seinem Sportnachrichtensender Sky Sport News in das TV-Programm aufnehmen zu wollen. In welchem Umfang und wie stand allerdings noch nicht fest. 

Quellen: DWDL

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.