Seit einigen Jahren schon wird binnen der EU und anderer Wirtschaftsgemeinschaften über die Abschaffung des Lightning-Anschlusses diskutiert. Der Industriestandard USB-C soll den Stecker damit auch für das iPhone ersetzen. Neben Apple arbeiten aber auch Bastler aus aller Welt an der Umsetzung des Umstiegs. Unter ihnen befindet sich mitunter Ken Pillonel, ein Master-Student der Robotik.

iPhone: Tüftler verbaut USB-C-Anschluss

Es ist ihm gelungen: Der Tüftler von der der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich hat in seinem iPhone erfolgreich einen USB-C-Anschluss verbaut. Im Rahmen einer Videoreihe zeigt Pillonel auf YouTube, wie er es geschafft hat. Auf seinem Blog geht er noch tiefer ins Detail und erklärt Schritt für Schritt alles von seiner Motivation bis hin zum fertigen Ergebnis.

„Die Beweggründe für das Projekt sind einfach. Ich will einfach nur ein iPhone mit USB Typ-C-Anschluss. Und warum? Weil alles, was ich besitze, USB Typ-C hat, also wäre es ziemlich toll, auch ein iPhone zu konvertieren. Ein einziges Ladegerät und ein einziges Kabel, um alles aufzuladen.“

Ken Pillonel

Erstmals hatte Pillonel im Mai 2021 von seinem Projekt berichtet. In seinem damaligen Blogeintrag schrieb der Student über seine Pläne sowie bisherige Fortschritte. Mittlerweile sind einige Monate vergangen und es scheint als sei ihm geglückt, wogegen sich Apple innerhalb der EU schon seit Jahren wehrt.

Das weltweit erste USB-C-iPhone

„Das ist es, Leute: das erste USB-C-iPhone. Ich weiß, es sieht nicht sehr besonders aus, aber seht euch das an. Und Daten werden auch unterstützt. Wenn ihr wissen wollt, wie ich das gemacht habe, dann abonniert mich bitte, denn ich bin gerade dabei, das Video in voller Länge zu bearbeiten. Ich lasse euch einen kurzen Vorgeschmack auf das, was kommen wird.“

Ken Pillonel

EU entscheidet gegen Lightning

Im September erst hatte die EU-Kommission einen Gesetzentwurf präsentiert, der Hersteller dazu zwingt, USB-C-Anschlüsse zu verwenden. Der US-Konzern Apple kritisierte das Vorhaben und bezeichnete das Dekret als innovationsfeindlich, betonte heise online zufolge aber, er wolle „gemeinsam eine Lösung finden“, die die „Innovationsfähigkeit der Branche“ erhalte. Es wäre denkbar, dass schon das iPhone 14 mit seinem „kompletten Redesign“ einen USB-C-Anschluss erhält.

Quellen: Ken Pillonel; heise online; eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de