Die Welt befindet sich derzeit in vielerlei Hinsicht im Wandel. Auf der einen Seite befinden wir uns mitten in einer Mobilitätswende hin zum Elektroauto. Andererseits erlebt der Finanzmarkt durch Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum einen nicht unerheblichen Umbruch. Der Daymak Spiritus soll diese beiden Facetten des Zeitgeistes in sich vereinen.

Neues Elektroauto: Drei Räder und ein Traum

Am Dienstag, den 19. Oktober, hat das kanadische Unternehmen Daymak seinen neuen Wagen präsentiert. Das Basismodell des Spiritus soll dabei gerade mal mit 19.995 US-Dollar, also circa 17.160 Euro, zu Buche schlagen. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 bei gerade Mal 1,8 Sekunden stellt seine Ultimate-Version zudem das schnellste dreirädrige Fahrzeug der Welt dar.

Allerdings ist das längst nicht alles, womit das Elektroauto aufwarten kann. So ist der Daymak Spiritus das erste Elektrofahrzeug weltweit, das Krypto-Mining betreiben und Transaktionen durchführen kann. Ermöglicht wird das dem Unternehmen zufolge mitunter durch das maßgeschneiderten AI-Powered IoniX Pro Lithium-Ionen-Batteriesystem.

Krypto-Mining mit dem Daymak Spiritus

„Mit einem Bruchteil der beweglichen Teile und mit den jüngsten Sprüngen in KI, IoT, Blockchain und grüner Technologie glauben wir, dass das Schöne an Elektrofahrzeugen, insbesondere an Dreirädern, darin besteht, dass sie jedes andere Fahrzeug da draußen an Nutzen und Komfort zu einem Bruchteil der Kosten übertreffen können. Der Spiritus wird genau das tun. Wir versprechen unseren Vorbestellern, dass sie sich hinter dem Steuer des fortschrittlichsten und aufregendsten dreirädrigen Fahrzeugs der Welt wiederfinden werden, wenn sie wie versprochen im Jahr 2023 ausgeliefert werden.“

Aldo Baiocchi, Präsident von Daymak

Dank der Nebula-Software des Unternehmens soll der Spiritus Deluxe ganz einfach Krypto-Mining betreiben können. Das funktioniere aber nur, wenn das Elektroauto geparkt sei. Über die dazugehörige App für Android und iOS sollst du deine Krypto-Wallet jederzeit im Blick behalten können.

Quellen: Daymak; eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.