Kaspersky Free werde in den kommenden Monaten weltweit zugänglich gemacht, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Die Anti-Viren-Software war zuvor eineinhalb Jahre lang in ausgewählten Ländern, darunter Russland, die Ukraine, China und die nordischen Länder, getestet worden.

Im Gegensatz zu ihrem kostenpflichtigen Pendant verfügt die Software zwar nicht über VPN oder Schutz bei Online-Zahlungen, sie scannt aber Files und E-Mails auf dem PC nach Viren. Auf aufdringliche Werbung will die russische Firma bei dem Produkt verzichten, stattdessen sollen Nutzerdaten zur Verbesserung des maschinellen Lernens bei Kaspersky-Anwendungen genutzt werden, heißt es weiter.

Start der globalen Veröffentlichung

Die Software soll zunächst in den USA und Kanada und der Karibik verfügbar sein. In den kommenden Monaten wird sie dann auch in anderen Ländern verfügbar sein. Der Start in Deutschland ist Anfang Oktober geplant.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.