Viele Mail-Apps bieten vergleichbare Funktionen bereits seit längerem. Nun ist es auch bei Gmail so weit. Kontaktdaten werden automatisch in Links umgewandelt. Adressen in E-Mails verweisen jetzt auf Google Maps, beim Anklicken einer Telefonnummer wird die Nummer gewählt, wer auf eine E-Mail-Adresse klickt, öffnet automatisch ein Mail-Fenster.

Das Update werde derzeit für Gmail und Inbox für Android, iOS und Web ausgerollt, teilte Google am Montag mit. In den nächsten ein bis drei Tagen sollte es für alle Nutzer verfügbar sein.

Das könnte auch interessant sein:

Mail-Client-Apps: Die beliebtesten Apps für Android und Apple iOS

Bei Urheberrechtsverstößen muss YouTube die Mail-Adresse von Nutzern offenlegen

„Hier meine private E-Mail-Adresse“: Beamte des Weißen Hauses fallen auf Fake-Mails herein

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.