Produkte 

Streaming on Fire: Lohnt sich der Umstieg auf den Amazon Fire TV Stick 4K?

Den Amazon Fire TV Stick gibt es bald auch mit 4K-Auflösung.
Den Amazon Fire TV Stick gibt es bald auch mit 4K-Auflösung.
Foto: Dia Dipasupil/Getty Images
Der Amazon Fire TV Stick 4K kann vorbestellt werden und wird ab Mitte November geliefert. Welche Veränderungen die neue Generation des Streaming-Adapters bringt, erfahrt ihr hier.

Wer den neuen Amazon Fire TV Stick 4K bestellt, muss sich noch einige Wochen bis zur Lieferung gedulden. Zwar kann der Nachfolger des bisherigen Fire TV Sticks schon vorbestellt werden, das Paket mit dem smile-arrow erhaltet ihr aber erst am 14. November. Für rund 60 Euro gibt es den Amazon Fire TV Stick 4K inklusive der verbesserten Alexa-Sprachfernbedienung. Wir zeigen euch, was der Umstieg bringt.

Das ändert sich mit dem neuen Amazon Fire TV Stick 4K

Verbesserung auf mehreren Ebenen, das verspricht das neue Gerät. Ein genauer Blick auf die entsprechenden Änderungen lohnt sich, damit ihr wisst, welche Vorteile euch erwarten.

Höhere Bildqualität dank 4K

Der Name ist natürlich Programm: Anstelle von 1080p Full-HD-Auflösung ermöglicht der neue Amazon Fire TV Stick das Streamen im Ultra-HD-Standard: Unterstützt wird eine Ausgabeauflösung von bis zu 2160p. Zusätzlich werden HDR, HDR10, Dolby Vision, HLG und HDR10+ unterstützt. Falls euer Fernseher nicht Ultra-HD-fähig ist, fällt der Unterschied zum Vorgängermodell weg.

Neue Tasten auf der Alexa-Sprachfernbedienung

  1. Dass man den Amazon Fire TV Stick ausschalten kann, wussten viele Nutzer bei der ersten Generation nicht. Die neue Alexa-Sprachfernbedienung überspringt den komplizierten Umweg zum manuellen Ruhemodus. Durch die Standby-Taste klappt das Ausschalten des Fire TVs auf Knopfdruck.
  2. Auch das Lämpchen rechts oben ist neu auf der Fernbedienung. Es leuchtet blau auf, wenn ihr die Mikrofon-Taste bedient – als Signal, dass Alexa euch zuhört und einen Befehl von euch erwartet.
  3. Praktischerweise könnt ihr ab sofort die Lautstärke mit der Amazon-Fernbedienung verändern. Zuvor musste die Fernbedienung des Fernsehgeräts zusätzlich bereitliegen, um das Soundvolumen zu verstellen.
  4. Gleiches gilt für die Mute-Taste: Falls ihr einen Moment Ruhe braucht und den Fernseher schnell stummschalten möchtet, reicht ein Tastendruck auf der neuen Alexa-Sprachfernbedienung.

Authentisches Heimkino mit Dolby Atmos

Über den regulären Dolby Audio-Standard hinaus ist der Amazon Fire TV Stick 4K mit dem Audioformat "Dolby Atmos" kompatibel. Diese Dolby-Version kommt bei Blockbustern immer häufiger zum Einsatz. Das kennt ihr aus dem Kino, wo die Lautsprecher dabei einzeln angesteuert werden. Das soll dazu dienen, ein realeres Klangbild zu erzeugen. Falls ihr eine entsprechende Soundanlage besitzt, ist diese nun auch beim Streamen mit dem Fire TV 4K nützlich.

-------------

Mehr zum Thema Fernsehen:

-------------

Fazit: Prüft die Leistungsfähigkeit eures TV-Gerätes

Amazon wirbt mit dem "stärksten Streaming-Media-Stick, der für 4K-Ultra-HD-Streaming optimiert wurde". Wenn ihr davon profitieren wollt, braucht ihr dementsprechend einen Ultra-HD-fähigen Fernseher. Falls die höchste Auflösung Full HD mit 1080p beträgt, macht der teurere Amazon Fire TV Stick 4K keinen Unterschied zur ersten Generation. Bedenkt zudem, dass noch nicht allzu viele Filme und Serien im 4K-Format ausgestrahlt werden. Welche Titel in Frage kommen, fragt ihr am besten Alexa mit: "Finde Serien in 4K".

Vorteil der neuen Alexa-Sprachfernbedienung ist, dass einige Befehle durch zusätzliche Tasten erleichtert werden. Dadurch müsst ihr nicht mehr zwei Fernbedienungen zur Hand haben. An Innovationen im Bereich Smart Home und Sprachsteuerung arbeitet Amazon weiter, im Vergleich zum ersten Amazon Fire TV Stick gibt es beim 4K-Modell aber keine großen Neuerungen.

Erfahrt auch, welche Apps für den Amazon Fire TV euer Fernseherlebnis verbessern.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen