Produkte 

iOS 13: Diese iPhones könnten das Update nicht mehr erhalten

2019 wird Apple seine neueste Version von iOS herausbringen.
2019 wird Apple seine neueste Version von iOS herausbringen.
Foto: imago/Panthermedia
Es dauert nicht mehr lange, dann wird Apple das nächste große Update für iOS veröffentlichen. Worauf du dich bereits freuen kannst, verraten wir dir hier.

Wie üblich, wird Apple vermutlich auch in diesem Jahr pünktlich zur hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC eine neue Version seines populären, mobilen Betriebssystem iOS vorstellen. Die findet zwar erst im Juni statt, wir haben aber bereits jetzt die ersten Gerüchte für dich zusammengestellt.

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Update: iPhone 6s und Co. könnten kein Update mehr auf iOS 13 bekommen

Apple ist bekannt dafür, auch ältere Generationen von iPhones, iPads und des iPod Touch mit den neuesten Updates zu versorgen. Doch für Besitzer eines iPhone 6s, iPhone 6s Plus oder eines iPhone SE könnte nach iOS 12 Schluss sein.

Wie die israelische Website "The Verifier" erfahren haben will, sei es zumindest fragwürdig, ob diese Modelle noch die neueste Version des mobilen Betriebssystem erhalten. Geräte, die noch älter sind (ab iPhone 6) sollen das Update demnach definitiv nicht mehr bekommen.

Der Schritt würde jedoch überraschen. Denn in der Vergangenheit war es stets so, dass Apple auch ältere iPhones mit Updates versorgte. So konnten beispielsweise selbst User eines iPhone 5s aus dem Jahr 2013 noch auf die aktuelle Version iOS 12 upgraden.

iOS 13: Das kannst du vom neuen Apple-Betriebssystem erwarten

Die neueste Version des mobilen Apple-Betriebssystems, iOS 13, könnte auf der WWC im Juni präsentiert, und im September, gemeinsam mit den neuen iPhones 2019 veröffentlicht werden. Es ist üblich, dass Apple neue Versionen des Betriebssystems gemeinsam mit neuer Hardware ausliefert.

Nutzer eines iPhones, eines iPads oder eines iPod Touch können sich dann wieder über optische Änderungen sowie zahlreiche neue Funktionen freuen. Was die Gerüchteküche bis jetzt über die kommende Version verrät, haben wir für dich zusammengefasst.

"Dark Mode"

In Apples Desktop-OS (MacOS) ist er schon Realität. Laut Bloomberg hält der langersehnte "Dark Mode" mit iOS 13 bald auch in Apples mobilen Geräten Einzug. Mit dieser Funktion lassen sich die Oberflächen des OS abdunkeln, statt der Grundfarbe Weiß erscheint das System dann in Schwarz. Das sieht nicht nur schick aus, sondern ist angenehmer für die Augen. User können ihre Geräte dann auch im Dunkeln besser nutzen.

245 Milliarden Dollar! So viele NFL-Teams könnte Apple mit seinem Bargeld kaufen

Mit seinen Bargeldreserven könnte Apple nicht nur jedes NFL-Team dreimal kaufen, sondern auch 4,3 mal jemanden zum Mond schicken. Was wäre noch möglich mit 245 Milliarden Dollar?
245 Milliarden Dollar! So viele NFL-Teams könnte Apple mit seinem Bargeld kaufen

CarPlay

Apple CarPlay integriert dein iPhone in dein Auto und soll so dabei helfen, dass du weniger abgelenkt wirst. Statt auf dein Telefon schauen zu müssen, um beispielsweise die Navigation zu nutzen, wird der Bildschirminhalt deines iPhones auf dem Display des Wagens angezeigt. Verschiedenen Berichten zufolge, will Apple auch hierbei etwas ändern. Bis jetzt ist allerdings nur vage von "Verbesserungen" die Rede. Was das konkret bedeutet, ist noch unbekannt.

Eigene Version für das iPad?

Dass das iPad eine angepasste iOS-Version erhalten soll, steht schon seit langer Zeit auf Platz eins der Wunschlisten vieler Apple-Fans. Regelmäßig tauchen dazu neue Gerüchte auf. So auch jetzt.

Angeblich soll Apple die Bitten der Nutzer erhören und die Bedienelemente des iPads entscheidend anpassen. Dazu soll gehören, dass die Darstellung auf dem Startbildschirm des Tablets angepasst wird. Schließlich ist der Screen des iPads wesentlich größer als der der iPhones. In der aktuellen iOS-Version jedoch zeigt das iPad nicht mehr Informationen an als das iPhone auch.

Teure Reparatur des iPad Pros

Kaum haben sich iPad Pro-Nutzer von dem Schock erholt, dass ihr Tablet gebogen ist, kommt gleich der nächste Aufreger: die Reparatur und ihre horrenden Kosten.
Teure Reparatur des iPad Pros

Darüber hinaus sei für das größte iOS-Gerät denkbar, dass Apple ein besseres Dateimanagement zur Verfügung stellt. Zwar geschah dies mit einer schlicht "Dateien" genannten Funktion schon vor einiger Zeit. "Dateien" ist jedoch im Umfang stark eingeschränkt und kommt nicht an die Flexibilität eines Macs heran. Das könnte sich bald ändern.

Was kommt noch in iOS 13?

Weitere Gerüchte beschäftigen sich eher mit kommender Hardware, schließen jedoch Entwicklungen bei iOS 13 mit ein. So wird beispielsweise spekuliert, dass Apple bei kommenden iPhone-Generationen auf 3D-Kameras setzen könnte. Diese sollen genutzt werden, um Usern eine bessere Erfahrung in den Bereichen Augmented Reality und Virtual Reality zu verschaffen. Bereits seit iOS 12 setzt Apple auf eine tiefe Integration im System, User können unter anderem ihre Kamera als Zollstock verwenden.

Forbes-Analyst meint: Apple steht kurz vor dem Tod

Apple muss sich derzeit seinen größten Problemen seit Jahren stellen. Sollte der iPhone-Konzern sie nicht lösen können, drohe ihm der Tod, schreibt ein Analyst.
Forbes-Analyst meint: Apple steht kurz vor dem Tod

Fazit

Bis jetzt gibt es eher wenig Gerüchte um neue Funktionen in Apples iOS 13. Je näher jedoch die WWDC (4.-8. Juni 2019) rückt, desto heißer kocht die Gerüchteküche. Wir werden die Entwicklungen für dich im Auge behalten und aktualisieren diesen Text laufend.

Die Wartezeit bis dahin wirst du dir vielleicht bald mit neuen Services vertreiben können, denn das Startdatum für Apples neuen Streaming-Dienst steht fest. Auch ein Gaming-Abo ist angeblich bei Apple in Planung.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen