Apples Pläne, womöglich ein eigenes faltbares Smartphone auf den Markt zu bringen, nehmen weiter Form an. Wann das Knick-Handy verfügbar sein soll, steht dagegen noch in den Sternen. In der Zwischenzeit könnten Apples herkömmliche iPhones allerdings von einem neuen und „ungewöhnlichen“ Patent profitieren, das ein massives Display-Upgrade vorsieht.

iPhone-Upgrade für neue Display-Technologie

Laut AppleInsider soll das System, das auch für die biometrische Face ID Verwendung findet, erweitert werden und zu einem radikal verbesserten Display führen.

Dahinter steckt VCSEL (Vertical Cavity Surface Emitting Laser). Die Technologie soll nutzbar sein, um die kleinen Verformungen der Oberflächenstruktur zu erkennen, wenn ein Finger Druck auf den Bildschirm ausübt. Während AppleInsider darüber spekuliert, dass diese „ungewöhnliche“ Technologie zum Ausbau von 3D Touch dienen könnte, geht Forbes von einer Integration bei Touch ID aus.

Da weitläufig davon ausgegangen wird, dass Apple 3D Touch abschaffen wird, soll sich das neue Patent besser in die Strategie des Konzerns einreihen, Dokumente wie Pass und Ausweis durch das iPhone zu ersetzen. Erhöhte Sicherheit durch duale Biometrik würde diesen mehr Glaubwürdigkeit verleihen.

Druck durch Konkurrent Samsung

Auch das Samsung Galaxy S10, das mit dem ersten Ultraschall-Fingerabdrucksensor im Display auf den Markt kommen wird, könnte den Druck auf Apple erhöhen. Was wir bisher zum faltbaren iPhone wissen, erfährst du übrigens bei uns.

Dass Apple Upgrades nötig hat, zeigt sich oft genug am hauseigenen Betriebssystem. Denn allein das iOS 12.1.4-Update bringt mehr Probleme als es hilft. Besonders enttäuschend daran ist, dass es eigentlich die Fehler der Vorgängerversionen beheben sollte und nun selbst unangenehme Konsequenzen für iPhones und auch die Apple Watch bedeutet.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.