Google hat seine Geschäftsbeziehungen mit dem Handy-Hersteller Huawei eingestellt. Dies bezieht sich laut der Nachrichtenagentur Reuters einem Insider zufolge auf „Hardware- und Software“-Produkte, somit wird Huawei mit sofortiger Wirkung der Zugriff auf Android-Updates sowie populären Handy-Apps wie dem Google Play Store und der Gmail-App entzogen.

Künftige Huawei-Handys müssen ohne Android auskommen

Während Huawei-Handys, die gegenwärtig in Betrieb sind, davon laut Google ausgeschlossen bleiben, sollen künftige Modelle des Herstellers auf Zugang zu Android- und Google-Produkten verzichten müssen.

Auf Twitter zumindest versicherte das Unternehmen über den Android-Account, dass aktuelle Handys weiterhin Zugriff auf den Google Play Store sowie dazugehörige Sicherheitsleistungen haben werden.

„Für Nutzer unserer Dienste werden Google Play und der Schutz durch Google Play Protect auf existierenden Geräten weiterhin funktionieren“, heißt es außerdem von einem Google-Sprecher.

Google reagiert auf Huawei-Bann

Zuvor wurde davon ausgegangen, dass auch aktuelle Huawei-Handys wie das P30 and P30 Pro, Mate 20 Pro von der Android-Sperre betroffen sein könnten, wie Android Authority berichtet.

Googles Android-Verbot für Huawei-Handys ist eine Reaktion darauf, dass der chinesische Hersteller von der US-Regierung auf die schwarze Liste gesetzt wurde. Bis zu dieser harten Maßnahme wurde zunächst nur vermutet, dass Huawei-Handys in Zukunft deutlich günstiger werden könnten. Alle neuen Infos zu Android bekommst du mit unserem Android Update Tracker.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.