Du kannst mit der Abkürzung OLED nichts anfangen? Kein Problem. Wir klären dich über alles auf, was du wissen musst, bevor du dir deinen eigenen OLED-Fernseher zulegst. Da fangen wir am besten bei der Begriffserklärung: OLED steht für organische Leuchtiode. Diese sorgen bei einem Filme- oder Serien-Abend für die perfekte Bildqualität. Was dein OLED-Fernseher noch alles kann, erfährst du von uns.

OLED-Fernseher sorgen für das perfekte Filmerlebnis

Das Besondere an einem OLED-Fernseher ist die ausgezeichnete Bildqualität. Die organischen Leuchtioden sorgen für das perfekte Farbverhältnis. Kontraste sind ohne Zweifel zu erkennen und bei der Helligkeit werden Werte erreicht, welche die beste Voraussetzung für HDR bieten. Die Farbreproduktion ist möglichst authentisch. So bringen OLED-Fernseher das Kinoerlebnis nach Hause.

Die OLED-Technologie hat in den letzten Jahren einen enormen Fortschritt gemacht und sich vor allem in der Haltbarkeit verbessert. OLED-Fernseher halten daher mittlerweile auch mit LCD-Geräten locker mit.

Anzeige:

Fernsehgeräten mit vielen Vorteilen

Großer Vorteil, wenn du über den Kauf eines OLED-Fernsehers nachdenkst: Die Preise sinken zunehmend. LCD-Fernseher in ähnlichen Formaten befinden sich im deutlich höherem Preissegment. Insgesamt sind die TVs mit organischen Leuchtioden alltagstaugliche Geräte. Bist du ein begeisterter Film- und Serien-Fan, dann solltest du nicht auf einen OLED-Fernseher verzichten. Die Fernsehgeräte bieten aber noch weitere Vorteile:

  • Fernsehen bei hoher Helligkeit der Umgebung nicht eingeschränkt.
  • Gaming und Sportereignisse werden wegen der schnellen Reaktionszeit wunderbar wiedergegeben.
  • Fernsehen als Begleittätigkeit ist möglich, da das Bild auch bei seitlichem Blickwinkel gut zu erkennen ist.
  • Filme und Serien mit schlechter Bildqualität werden gut wiedergegeben.
  • Freue dich auf perfekte Schwarzwerte dank Paneltechnologie.
  • Sie sind platzsparend dank geringer Gehäusetiefe.
  • Das Bild ist augenfreundlich und kinoähnlich.

Anzeige:

Fazit: Ein OLED-Fernseher sorgt für unvergessliche Momente

Entscheidest du dich als Film- und Serien-Liebhaber für einen OLED-Fernseher, wirst du damit mit Sicherheit glücklich. Allerdings sollten die zwei größten Nachteile nicht außer Acht gelassen werden. Bei den Displays besteht die Gefahr des Einbrennens, falls zu lange ein und dasselbe Motiv zu sehen ist. So könnte es weiterhin durchschimmern, auch wenn du dir etwas anderes anschaust. Allerdings wurde die Technologie verbessert und das Einbrennen sollte bei neueren Modellen nicht mehr vorkommen.

Zweiter Nachteil ist das Größen-Repertoire von OLED-Fernsehern. Du bist hier ziemlich eingeschränkt. Die gängigen Modelle sind nur 55 oder 65 Zoll groß. Etwas teurere Modelle gibt es aber auch mit 77 Zoll. Doch ist dir die Größe egal und Bildqualität sowie Reaktionszeit sind dir wichtiger, dann triffst du mit dem Kauf eines OLED-Fernsehers auf jeden Fall die richtige Wahl.

Noch nicht ganz überzeugt? Dann les dir doch mal den Unterschied zwischen OLED- und QLED-Fernsehern durch. Alles zum Thema Smart-TV, erklären wir dir in diesem Artikel.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Markiert: