Ein paar Wassertropfen machen den meisten Smartphones nichts aus. Dabei bleibt es häufig jedoch nicht, wenn auch selten mit Absicht. Dass Handys zum Beispiel in der Toilette landen, ist längst kein Einzelfall mehr. Damit so ein unfreiwilliger Tauchgang nicht das Ende deines treuen Begleiters bedeutet, solltest du dich informieren, ob dein Handy das kühle Nass aushält. Wir erklären dir, ob dein Samsung Galaxy S9 wasserdicht ist wie vom Hersteller versprochen.

Samsung Galaxy S9 wasserdicht? Die Zertifizierung macht’s

Verlässliche Informationen darüber, ob dein Samsung Galaxy S9 wasserdicht ist, liefert die offizielle Zertifizierung. Das Smartphone inklusive seiner Plus-Version verfügt über eine sogenannte IP68-Zertifizierung.

Dröselt man diese auf, liefert sie einige Informationen über das Handy:

  • Kennziffer 8: Es ist „gegen dauerndes Untertauchen“ geschützt.
  • Kennziffer 9: Das Eindringen von Staub fügt ihm keinen Schaden zu.

Mit dem Samsung Galaxy S9 (Plus) bist du also auf der sicheren Seite: Das Gerät kann nicht nur einzelne Regentropfen ab, sondern auch gezielt in Wassernähe genutzt werden: als Lautsprecher unter der Dusche oder als Kamera unter Wasser.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten
Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

IP68 ist dennoch kein Freifahrtschein

Auch wenn beim Samsung Galaxy S9 Wasserdichte und Staubresistenz durch die Zertifizierung garantiert werden, gilt es, ein paar Einschränkungen zu beachten:

  • Geräte mit der Zertifizierung sind nur bis zu einer Tauchgrenze von 1,5 Metern geschützt.
  • Die Angaben gelten nur für Süß- und nicht für Salzwasser.
  • Offene Anschlüsse können durch regelmäßigen Kontakt mit Wasser ihre Funktionsfähigkeit verlieren.
  • Wasserschutz ist ab dem ersten Sturz des Geräts nicht mehr garantiert. Denn: Risse und Deformierungen können unter Umständen Wasser eindringen lassen.

Fazit: Samsung Galaxy S9 ist wasserdicht, aber nicht uneingeschränkt

Ist das Samsung Galaxy S9 wasserdicht? Als Unterwasserkamera beim nächsten Mittelmeer-Tauchgang eignen sich das Basis-Smartphone und seine Plus-Version also nicht. Nicht nur die Tiefe, sondern auch der Salzgehalt des Wassers würden dem Handy deutlich schaden. Wer sein Smartphone häufig fallen lässt, sollte umso vorsichtiger sein: Ist das Samsung Galaxy S9 einmal gestürzt, ob mit deutlichen Schäden oder ohne, gilt der Wasserschutz nicht mehr uneingeschränkt.

Etwas anders sieht es bei diesem Gerät aus: Dieses populäre Handy funktioniert auch nach zwei Tagen unter Wasser noch einwandfrei.Handyschutz ist wichtig: Mit diesen sieben Tipps lebt dein Handy länger.

Neueste Videos auf futurezone.de