Produkte 

BMW und Daimler setzen auf Tesla und bestellen 60 Model 3

Tesla-Autos
Mo, 13.05.2019, 12.26 Uhr

Tesla-Autos

Beschreibung anzeigen
Lange Zeit hatten deutsche Autobauer den Modellen von Tesla nichts entgegenzusetzen. Doch auch jetzt, wo sie eigene E-Autos im Programm haben, setzen zwei deutsche Hersteller auf Wagen von Elon Musk.

Sollten deutsche Autobosse in der Vergangenheit über Elon Musks Konzern Tesla gelacht haben, so dürfte ihnen dieses Lachen so langsam sicher vergehen. Denn obwohl die beiden deutschen Premiumhersteller BMW und Daimler mittlerweile auch eigene Elektroautos im Angebot haben, scheinen sich die Autobauer nicht von Teslas Übermacht auf dem Markt für E-Autos lösen zu können. Nun wurde bekannt, dass der Mobilitätsanbieter Free Now, ein Tochterunternehmen von BMW und Daimler, die Elektroflotte ausbauen will. Doch anstatt auf Modelle der beiden deutschen Mutterkonzerne zu setzen, ordert Free Now lieber Elektroautos von Tesla.

Deshalb ordert Free Now 60 Tesla Model 3

Dabei handelt es sich auch nicht gerade um eine kleine Bestellung. Immerhin 60 Exemplare des Model 3 hat das Joint Venture geordert, um damit die eigene Elektroauto-Flotte auszubauen. Bereits Ende März sollen die Wagen durch die Hansestadt rollen, unter Umständen könnte sich der Start aber auch noch in das zweite Quartal des Jahres verschieben, wie t3n berichtet. Warum aber setzt Free Now denn nicht auch weiterhin ausschließlich auf Modelle aus dem Angebot von Daimler und BMW? Die Erklärung scheint einleuchtend.

Mit der Wahl des Tesla Model 3 erhofft sich das Unternehmen, neue Kundenkreise anzusprechen. Wer also schon immer einmal in einem Tesla sitzen wollte, jedoch nie die Möglichkeit dazu hatte, könnte das Angebot nutzen. Aktuell besteht die Flotte von Elektroautos lediglich aus dem BMW i3 und dem Mercedes EQC, eine breitere Aufstellung scheint sinnvoll zu sein.

Free Now als deutsche Uber-Alternative

Das Gemeinschaftsunternehmen Free Now entstand 2019 aus der Taxi-App "Mytaxi". Heute können Kunden über die App von ihrem Smartphone aus ein Taxi oder einen Mietwagen mit Fahrer bestellen und ist damit wohl so etwas wie die deutsche Antwort auf Uber. Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen weltweit mehr als 28.000 Fahrer und erzielte 2019 einen Umsatz von zwei Milliarden Euro.

Die Bestellung der deutschen Konkurrenz dürfte Tesla gefallen. Und auch an der Börse hat Tesla BMW und Daimler schon abgehängt. Das Interesse an Elektroautos scheint auch in Deutschland langsam aber sicher an Fahrt zu gewinnen. Du möchtest wissen, welche neuen E-Modelle dich dieses Jahr erwarten? Diese 12 Elektroautos kommen 2020.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen