Produkte 

2020 bringt neue Elektroautos: Diese Modelle sind geplant

Zukunft Elektroauto: Ist der Hype gerechtfertigt?
Di, 06.08.2019, 17.32 Uhr

Zukunft Elektroauto: Ist der Hype gerechtfertigt?

Beschreibung anzeigen
Mittlerweile denken immer mehr Leute darüber nach, sich ein Elektroauto zuzulegen. 2020 kommen viele neue Modelle auf den Markt. Ist auch für dich etwas dabei?

2019 ist Elektroautos in Deutschland nicht der große Durchbruch gelungen. Noch zeigen sich die deutschen Autofahrer eher skeptisch. Doch der Trend zum Fahrzeug mit alternativen Antrieb nimmt zu. Bis November 2019 wurden immerhin mehr als 50.000 E-Autos zugelassen. Solltest du auch mit dem Gedanken spielen, dir 2020 ein Elektroauto zuzulegen, können wir dir schon eine Übersicht über einige der neuen Modelle liefern.

Elektroautos 2020: Diese Modelle erwarten dich im neuen Jahr

In der Vergangenheit galten Elektroautos als Nischenprodukt. Große Autokonzerne wie Volkswagen oder BMW kümmerten sich eher stiefmütterlich um die alternative Antriebstechnik und überließen damit Newcomern wie Tesla den Markt. Der Konzern von Elon Musk konnte dann zeigen was möglich ist und veröffentlichte mit den Modellen S, X und 3 sehr erfolgreiche Elektroautos. Auch andere Unternehmen erkannten das Potenzial des Marktes und begannen damit, eigene E-Wagen auf den Markt zu bringen.

Etablierte Player wie Volkswagen, Renault und Mercedes haben inzwischen Elektroautos im Angebot. Die Auswahl wird in diesem Jahr nur noch größer werden. Damit du den Überblick nicht verlierst, zeigen wir dir hier, mit welchen Elektroautos du 2020 rechnen kannst.

VW ID.3

Mit dem ID.3 kommt in diesem Jahr wohl eines der am sehnlichsten erwarteten Elektroautos 2020 auf den Markt. Obwohl VW in der Vergangenheit in Sachen Elektromobilität nicht zu den Innovationstreibern gehörte, bringen die Wolfsburger mit dem ID.3 einen E-Wagen auf den Markt, der der Technik endgültig zum Durchbruch verhelfen könnte. Neben der guten Reichweite, die je nach Modell zwischen 330 bis 550 Kilometer beträgt, soll auch der relativ moderate Preis Käufer locken. Das Basismodell mit einer Reichweite von 330 Kilometern soll es für unter 30.000 Euro geben. Die Produktion begann Ende 2019, erste Exemplare werden Mitte 2020 an die Kunden ausgeliefert.

Anzeige: Hol dir eine Tablet-Halterung fürs Auto bei Amazon.

Mercedes EQV

Auch Mercedes hat den Elektroantrieb lange nicht ernst genommen und hatte keine ernstzunehmende Konkurrenz für Tesla und Co. im Angebot. Nachdem die Stuttgarter bereits 2019 das Elektro-SUV EQC vorstellten, folgt 2020 das nächste Elektroauto. Die Elektrovariante des Familientransporters V-Klasse soll mit einer Akkuladung bis zu 405 Kilometer weit kommen, in weniger als einer Stunde soll der Stromspeicher des schicken Vans an einer Schnellladesäule wieder bis zu 80 Prozent Kapazität erreicht haben. Günstig wird der Wagen aber nicht – man geht von einem Preis jenseits der 70.000 Euro-Grenze aus.

Opel Corsa-e

Erschwinglicher wird es da schon mit diesem Modell aus Rüsselsheim. Gemeinsam mit dem "normalen" Corsa, stellte Opel auch die Elektro-Variante des beliebten Kleinwagens vor. Optisch unterscheiden sich die beiden Modelle kaum voneinander, lediglich die fehlenden Auspuffrohre und die kleinen "e"-Logos lassen erkennen, dass es sich um ein Elektroauto handelt. Eine Reichweite von bis zu 330 Kilometern ist alltagstauglich, der Preis von 29,900 Euro ist bezahlbar. Los geht es mit dem Corsa-e Anfang 2020.

Skoda Citigoe IV

Mit dem Citigoe wagt auch VW-Tochter Skoda einen Ausflug in die Elektromobilität, wenngleich Reichweite und Ausstattung nicht mit anderen Elektroautos aktueller Generationen mithalten können. Bis zu 265 Kilometer soll der Kleinwagen kommen, danach muss er wieder an die Steckdose. Gut ist die Schnellladefunktion, die der kleine Flitzer mitbringt, damit soll die Batterie in einer Stunde wieder auf 80 Prozent geladen werden können. Preislich ist der Skoda durchaus attraktiv – er beginnt bei 20.950 Euro.

Ford Mustang Mach-E

Auch der Ford Mustang Mach-E gehört zu den Elektroautos, die 2020 auf den Markt kommen werden. In Sachen Design hat sich Ford in einigen Aspekten von seiner Sportwagen-Ikone inspirieren lassen. Ein Sportwagen im klassischen Sinn ist der Mach-E dennoch nicht geworden, Ford setzt bei diesem E-Auto voll auf den SUV-Trend. In Sachen Reichweite muss sich Wagen nicht verstecken, Ford verspricht bis zu 600 Kilometer. Günstig wird das alles allerdings nicht – der Hersteller ruft knapp 50.000 Euro für den Wagen auf. Selbst Elon Musk musste anerkennen, dass der Wagen eine ernsthafte Gefahr für Tesla werden könnte.

Anzeige: Kauf dir eine Handy-Halterung bei Amazon.

Sono Motors Sion

Elektromobilität made in Germany gibt es mit dem Sion vom Münchner Start-Up Sono Motors. Der Stadtflitzer soll mit einer Akkuladung bis zu 255 Kilometer weit kommen. Der Clou: Als erster Hersteller bringt Sono Motors den Sion mit auf dem Dach verbauten Solarzellen auf den Markt. Damit soll es möglich sein an einem sonnigen Tag bis zu 30 Kilometer mehr Reichweite zu generieren. Preislich ist der Solarwagen ab 25.500 Euro zu haben und könnte damit eines der interessantesten Elektroautos 2020 werden.

Honda e

"Ist der niedlich!" So oder so ähnlich dürften wohl viele Menschen reagieren, wenn sie den Honda e zum ersten Mal zu Gesicht bekommen. Denn der japanische Hersteller setzt bei seinem ersten Elektroauto voll auf den Retrolook. Kulleraugen und rundes Design können allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Wagen im Innern vor Hightech nur so strotzt. Das wird unter anderem an dem riesigen Display deutlich, das sich quer über das komplette Armaturenbrett des Kleinwagens zieht. Die weiteren Daten des Wagens: Bis zu 220 Kilometer Reichweite und ein Preis von 33.850 Euro.

Peugeot e-2008

Der französische Hersteller Peugeot elektrifiziert seine Flotte nach und nach. Das nächste Modell, das auf den alternativen Antrieb setzen wird, ist der e-2008. Da SUVs immer noch schwer angesagt sind, wird Peugeot mit dem e-2008 sein Glück mit einem kleinen Crossover-Modell versuchen. Äußerlich entspricht der e-2008 der aktuellen Designsprache der Franzosen und hat Ähnlichkeiten mit dem kommenden 208 und dem größeren 3008. Angetrieben wird der Wagen von einem 110-kW-Motor. Der 50 kWh-Akku soll für eine Reichweite von bis zu 310 Kilometer sorgen, ehe der Wagen wieder an den Strom muss. Der Preis steht noch nicht endgültig fest, dürfte sich aber um die 32.000 Euro bewegen.

Volvo XC40 Recharge

Volvo hat schon heute einige Hybrid-Modelle im Angebot. Ein vollwertiges Elektroauto fehlt den Schweden jedoch noch, sieht man einmal von den Modellen der Marke Polestar ab. Das wird sich jedoch ändern, den Volvo wird 2020 ein reines Elektroauto in Form des Volvo XC40 Recharge auf den Markt bringen. Das kleine SUV unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von seinem Bruder mit Verbrennungsmotor. Angetrieben wird der Wagen von einem 300-kW-Motor, ein 75kWh-Akku soll den Schweden bis zu 400 Kilometer fahren lassen. Preislich soll das elektrifizierte SUV bei rund 45.000 Euro starten.

Renault/Dacia K-ZE

Die Billigmarke von Renault, Dacia, könnte im kommenden Jahr Probleme kommen. Der CO2-Flottenausstoß der Billigheimer entspricht schlicht nicht den Anforderungen, die die EU an die Autohersteller gestellt hat. Die Lösung? Ein Elektroauto natürlich. Gemunkelt wird, dass Renault den Mini-SUV K-ZE, das eigentlich ausschließlich für den chinesischen Markt bestimmt gewesen ist, mit einigen Modifikationen auch nach Europa bringen könnte, dann allerdings unter der Dacia-Marke. Wie Auto, Motor und Sport schreibt, könnte der Preis des Wagens bei nur 15.000 Euro liegen und wäre damit ein wahres Schnäppchen unter den Elektroautos 2020.

Anzeige: Günstiges Navigationssystem bei Amazon.

Aiways U5

Mit dem Aiways U5 könnte es erstmals ein chinesisches Elektroauto 2020 auf den deutschen Markt schaffen. Dem aktuellen Trend entsprechend, kommt der Wagen als schickes SUV daher. Bei einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 160 Kilometern pro Stunde soll der Wagen eine Reichweite von bis zu 503 Kilometern ermöglichen. Allerdings basieren diese Angaben auf der sehr ungenauen NEFZ-Norm. In der Realität dürfte die Reichweite also deutlich unter diesem Wert liegen. Was der U5 kosten wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Uniti One

Bei Uniti handelt es sich um ein Start-up aus Schweden, das es sich zum Ziel gesetzt hat, einen kleinen und bezahlbaren Elektrowagen auf den Markt zu bringen. Ganz nebenbei soll der Wagen auch über eine alltagstaugliche Reichweite verfügen. Diesen Zielen scheinen die Schweden immer näher zu kommen, der City-Flitzer soll 2020 zu Preisen ab 17.760 Euro verfügbar sein. Bis zu 300 Kilometer sollen mit einer Ladung an Strecke zurückgelegt werden können. Sollte das junge Unternehmen diese Versprechen einhalten können, hat der Wagen gute Chancen ein echter Erfolg zu werden.

Polestar 2

Bei Polestar handelt es sich um eine Tochtermarke des schwedischen Autobauers Volvo, die seit 2017 als Markenname für Hybrid- und Elektroautos genutzt wird. Mit dem Polestar 2 bringt das Unternehmen nun erstmals einen vollelektrischen Wagen auf den Markt, der Wagen wie dem Tesla Model 3 echte Konkurrent machen könnte.

Technisch muss sich der Wagen mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern jedenfalls nicht verstecken. Und auch der Einstiegspreis von rund 40.000 Euro geht in Ordnung.

Audi e-Tron Sportback

Mit dem e-Tron schickte Audi 2019 erstmals ein vollelektisches SUV ins Rennen. Auf der gleichen technischen Basis kommt in diesem Jahr der e-Tron Sportback. Äußerlich kommt der Sportback mit abfallender Dachlinie daher und macht einen sportlichen Eindruck.

Je nach Größe des verbauten Akkus soll die Reichweite zwischen 347 und 446 Kilometern liegen. Wie der "normale" e-Tron, wird auch der Sportback nicht günstig: los geht es bei 71.350 Euro.

Anzeige: Hol dir ein Ladegerät für dein Auto bei Amazon.

Fazit: 2020 kommen viele spannende Elektroautos auf den Markt

Es hat ein wenig gedauert, so langsam kommt der Markt für E-Wagen in Deutschland ins Rollen. Das zeigt sich auch daran, wie viele Elektroautos 2020 auf den Markt kommen werden. Wir haben dir einige interessante Modelle gezeigt, die im kommen Jahr um die Gunst der Kunden kämpfen werden. Ist vielleicht auch dein zukünftiges Elektroauto dabei?

Auch in Sachen Ladesäulen geht es voran: Seit Dezember 2018 seien rund 50 Prozent mehr Ladesäulen in Deutschland aktiv als noch ein Jahr zuvor, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) mitteilt. Das entspricht einer Anzahl von aktuell 23.840 Ladesäulen, was einer Abdeckung von etwa neun Fahrzeugen pro Ladepunkt entspricht, wie Cashys Blog berichtet.

Übrigens: Es muss nicht immer ein Neuwagen sein. Der Markt für gebrauchte Elektroautos wird 2020 noch weiter wachsen. Wir sagen dir, worauf du beim Kauf achten solltest. Der Renault Zoe ist eines der erfolgreichsten E-Autos der Welt. Warum sich bei dem Wagen die Batteriemiete lohnt, verraten wir dir. 2020 will ein Start-up die Industrie der Elektroautos auf den Kopf stellen.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen