Das neueste iPad Pro kam 2018 auf den Markt. Welche Leistung wirklich in ihm steckt, zeigt aber erst ein neues Update. Und zwar kein Update für das Apple-Tablet, sondern eines für ein extrem beliebtes Konsolenspiel. Wieso dies dafür sorgt, dass das iPad Pro von Apple sogar noch mehr kann als Sonys PlayStation und Microsofts Xbox, das verraten wir dir.

Tablets im Vergleich: Welche können wirklich was?
Tablets im Vergleich: Welche können wirklich was?

Das neueste iPad überrascht mit Leistung: Es kann mehr als PlayStation & Xbox

Die Erklärung ist einfach: Das neueste iPad hat ein ProMotion-Display. Damit können die neuen iPhones von 2019 schon einmal gar nicht mithalten. Aber auch nicht die beliebten Spielekonsolen PlayStation 4 und Xbox One.

Denn: Die Bildfrequenz wird mit dem Display dynamisch geregelt. Dabei überzeugt vor allem, dass es unfassbare 120 Hz unterstützt, während die Konsolen nur mit maximal 60 Hz abspielen.

Die Fähigkeit des iPads sorgt nicht nur für bessere Reaktionszeiten mit dem Apple Pencil. Das ProMotion-Display hat auch große Vorteile für „Fortnite“-Spieler. Seit einem Update des Games auf Version 11.40 können sie nämlich mit 120 Bildern pro Sekunde zocken. Und das wiederum geht auf dem iPad Pro von Apple, nicht aber auf den aktuellen Konsolengenerationen.

Es klingt kurios, aber so ist es: Die Bildfrequenz des neuesten iPads steckt PlayStation und Xbox in die Tasche, die „Fortnite“ nur mit maximal 60 Bildern pro Sekunde abspielen können.

Hol dir die iPad-Leistung – wenn du mit einem Nachteil leben kannst

Alles, was du dafür tun musst, um das Game auf dem iPad Pro von Apple so richtig genießen zu können, ist, die gewünschte Bildwiederholungsrate in den Videoeinstellungen auszuwählen.

Die Galerie wurde nicht gefunden!

Allerdings musst du dann auch bereit sein, einen Haken in Kauf zu nehmen. Denn mit dieser hohen Bildfrequenz wird die Bildqualität automatisch bei 120 Hz auf das mittlere Qualitätslevel zurückgestuft. Hohe Bildqualität gibt es nur mit 60 Hz. Das könnte laut Giga dazu führen, dass das neueste iPad zu heiß wird und die Akkulaufzeit rapide abnimmt.

Die Galerie wurde nicht gefunden!

Allerdings musst du dann auch bereit sein, einen Haken in Kauf zu nehmen. Denn mit dieser hohen Bildfrequenz wird die Bildqualität automatisch bei 120 Hz auf das mittlere Qualitätslevel zurückgestuft. Hohe Bildqualität gibt es nur mit 60 Hz. Das könnte laut Giga dazu führen, dass das neueste iPad zu heiß wird und die Akkulaufzeit rapide abnimmt.

Das „Fortnite“-Update hat übrigens auch Vorteile für Nutzer des Sony DualShock 4 und des Xbox One-Controllers. Mit dem Game am iPad werden jetzt auch die Analogsticks L3 und R3 unterstützt.

Anzeige: Hier kaufst du das neueste iPad Pro bei Amazon.

Anzeige: Finde deinen zum iPad passenden Apple Pencil bei Amazon.

Apples iPad hat’s drauf

Das iPad Pro von Apple ist zwar von 2018, hat aber immer noch Vorteile zu bieten. Die gehen auch übers Gaming hinaus. Willst du mehr dazu wissen, schau dir die iPad-Modelle im Vergleich an. Oder du schaust, wie sich das neueste iPad Pro im Vergleich mit dem iPad Air schlägt. Hast du gar keine Lust auf Apple, haben wir iPad-Alternativen für dich zusammengestellt.

Mit den neuen Konsolengenerationen PS5 und Xbox Series X wird das iPad dann aber nicht mehr mithalten können, sie werden 120 Hz unterstützen. Doch merke: Mit dem aktuell neuesten iPad kannst du „Fortnite“ mit 120 Bildern pro Sekunde spielen. Das hat allerdings auch einen Nachteil.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.