Produkte 

Welches Huawei P40-Modell lohnt sich? Das erfährst du im Huawei-Handy-Vergleich

Huawei-Handy-Vergleich: Huawei P40 vs. Huawei P40 Pro vs. Huawei P40 Lite.
Huawei-Handy-Vergleich: Huawei P40 vs. Huawei P40 Pro vs. Huawei P40 Lite.
Foto: iStock/Alessandro Biascioli
Das chinesische Unternehmen Huawei hat kürzlich eine neue Handy-Reihe komplettiert. Neben dem Huawei P40 Lite sind nun auch Standard- und Pro-Version auf dem Markt. Mehr Infos gibt's im Huawei-Handy-Vergleich.

Huawei P40, Huawei P40 lite oder doch eher Huawei P40 Pro? Welches Modell taugt wirklich etwas und was kannst du von den verschiedenen Handys erwarten? Wir beantworten verschiedene Fragen im Huawei-Handy-Vergleich.

Huawei-Handy-Vergleich: Was können die Modelle

Zwischen dem Huawei P40 Lite und dem Huawei P40 Pro gibt es einen Preisunterschied von satten 730 Euro. Wie unterschieden sich die Modelle also? Immerhin gehören sie der gleichen Serie an. Wie kann es also sein, dass die Kosten so unterschiedlich sind? Wir brechen die Smartphones auf ihre Ausstattung herunter und untersuchen die Unterschiede im Huawei-Handy-Vergleich.

1. Die Standard-Version: Das Huawei P40

Das Huawei P40 ist kleiner als die Pro-Version (6,1 Zoll Bildschirmdiagonale), 200 Euro billiger (es kostet 799 Euro) und kommt ohne die abgerundeten Ränder auf dem Display. Die Akku-Leistung beträgt 3.800 Milliamperstunden. Außerdem ist der Akku mit einer 22,5-Watt-Schnellladefunktion ausgestattet. Das Smartphon ist außerdem mit 128 Gigabyte internem Speicher und 8 Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet. Verbaut wurde auch der neue Huawei Kirin 990 5G-Prozessor. Die Hauptkamera hat 50-Megapixel, die Ultraweitwinkel-Kamera 16 MP und die Telekamera arbeitet mit 8 MP. Im Huawei-Handy-Vergleich ist die Pro-Version hier also besser aufgestellt.

2. Die Premium-Version: Das Huawei P40 Pro

Die Pro-Version ist mit 999 Euro die teuerste und unterschiedet sich durch einige bessere Features vom Standard. So sind die Bildschirmränder unter anderem elegant abgerundet und mir 6,58 Zoll etwas größer. Wie das P40 hat auch das Pro-Handy ein OLED-Display. Auch der Prozessor ist gleich sowie der Arbeitsspeicher, doch beim internen Speicher hat Huawei mit 256 GB noch eine Schippe draufgelegt. Die Akku-Leistung beträgt 4.200 mAh und auch die Kamera ist besser: 50 MP Hauptkamera, 40 MP Ultraweitwinkeln und 12 MP Telekamera. Außerdem 50-facher Superzoom.

3. Die günstige Version: Das Huawei P40 Lite

Dafür, dass das Huawei P40 Lite lediglich 269 Euro kostet (auf der Huawei-Webseite), geht seine Ausstattung durch die Decke. Der Akku ist mit 4.200 mAh sogar besser als beim Standard-Modell. Außerdem ist es mit 6,4 Zoll größer. Auf den ersten Blick hat man nicht unbedingt das Gefühl, dass die Smartphones alle zur selben Reihe gehören. Optisch unterscheidet sich die Lite-Version vor allem durch die Kamera. Diese ist aber immernoch mit 48 überzeugenten Megapixeln ausgestattet. Die verbaute Quad-Kamera ist für die billige Preisklasse auch eher selten. Die Bilder kommen zwar nicht ganz an die der Standard und Pro-Version heran, sind für das Preissegment aber definitiv überzeugend.

Anzeige: Das Huawei P40 Lite bei Saturn.

Fazit: Technik gut Google-Dienste fehlen

Huawei muss immernoch mit fehlenden Google-Diensten klarkommen. Auch die Modelle des Huawei-Handy-Vergleichs sind nicht mit Google-Apps ausgestattet. Für den Verkauf bedeutet das momentan nichts gutes. Huawei stellt fleißig Alternativen bereit, doch ob sich die Investition von knapp 1000 Euro in das Huawei P40 Pro lohnt, ist fraglich. Beim Huawei P40 Lite muss man jedoch nicht zögern: Für 269 Euro kann man auch ohne Google-Apps klarkommen, dafür überzeugen die Ausstattung und das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Auch der Huawei-Chef beichtete jüngst, dass seine Android-Alternative es nicht mit dem Original aufnehmen könnte. Auch in den Verkaufszahlen spiegelt sich das Dilemma: Huawei-Handys gehen momentan nicht gut über der Ladentheke.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen