Nicht immer, wenn du einzelne Funktionen am Handy ausschalten möchtest, funktioniert dies auch so wie gedacht. Ab und zu aktivieren sich manche Dienste einfach wieder, wenn bestimmte Einflüsse bestehen. Ein Smartphone kann dagegen mit einem physischen Knopf dagegenwirken.

Handy ausschalten: Dieses Gerät hat einen „Killswitch“

Das PinePhone ist in zweierlei Hinsicht anders. Es läuft nicht mit den bekannten Betriebssystemen Android oder iOS, sondern mit Linux. Und es verfügt über einen physischen Aus-Schalter, einen „Killswitch“, der bestimmte Funktionen und Hardware definitiv deaktiviert.

Wie Android Police berichtet, findet sich der ungewöhnliche Knopf, mit dem sich ganze Komponenten am Handy ausschalten lassen, unter der hinteren Abdeckung des Gerätes. Wird diese abgenommen, zeigt sich der „Killswitch“, der sich aus sechs einzelnen Schaltern zusammensetzt, die jeweils für eine Handyfunktion oder einen Hardwarebestandteil zuständig sind.

Diese Dinge am Handy kannst du ausschalten:

  • Modem
  • WLAN
  • Bluetooth
  • Mikrofon
  • Kamera auf der Rückseite
  • Kamera auf der Frontseite
  • Kopfhörerbuchse

Es hat Vorteile, das Handy auszuschalten

Wird der „Killswitch“ genutzt, unterbricht er physisch je nach umgelegtem Schalter die Verbindung zur entsprechenden Komponente, so dass Nutzer in voller Kontrolle über deren Funktionen sind, wenn sie diese am Handy ausschalten. Wie gut es ist, zum Beispiel auch mal auf die Kamera zu verzichten, zeigen Apps, die dich darüber ausspionieren können. Es kann außerdem noch auf andere Art helfen, ab und an komplett das Handy auszuschalten. Dein Akku profitiert zum Beispiel. Dabei solltest du beachten, wie häufig du dein Smartphone deaktivierst.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.