Die Gadgets des US-amerikanischen Unternehmens Apple aus dem kalifornischen Cupertino sind weltweit angesagt. iPhones, iPad, MacBooks, iMacs und so weiter, kannst du in diversen Shops und natürlich im Apple Store finden. Grundsätzlich sind sie auch funktionell mehr als solide, doch hin und wieder kann es auch vorkommen, dass auch sie den Geist aufgeben. Bist du ein Besitzer eines Apple-Tablets, dann kann es bei dir auch durchaus vorkommen, dass es nicht richtig funktioniert. Dein iPad lädt nicht und du weißt nicht, was du tun kannst? Im Folgenden schaffen wir Abhilfe und zeigen dir Ursachen und Lösungsmöglichkeiten.

iPad lädt nicht? Daran könnte es liegen

Seit 2010 werden die iPads hergestellt und sind mittlerweile in der achten Version erschienen (letztmals 2020). iPads gibt es in vier Ausführungen: Das „normale“ Modell, die Air-Geräte, mini-Versionen und die Pro-Geräte. Eigentlich sind alle vier Modellversionen im oberen Segment anzusiedeln, aber das bedeutet nicht, dass sie frei von Fehlern sind. Dein iPad lädt nicht und du weißt nicht weiter? Das könnten die Gründe für das Problem sein:

Ein klassisches Problem bei vielen Geräten ist, dass die Ladebuchse verschmutzt oder verstaubt sein kann. Du kannst die empfindliche Stelle vorsichtig mit einem Wattestäbchen reinigen. Außerdem wird dringlichst empfohlen, dass du für die Aufladung stets Originial-Zubehör nutzt. Meist wird das ignoriert, weil die Apple-Ladekabel auch nicht gerade die günstigsten Produkte auf den Markt sind. Nimmst du aber ein Kabel von einem anderen Anbieter, kann es vorkommen, dass du damit den Akku schädigen kannst.

So kannst du das Problem lösen

Warum dein iPad nicht mehr lädt, ist nicht immer auf Anhieb ersichtlich. Doch sollte es soweit sein und dein iPad lädt nicht mehr, dann kannst du einige Tricks anwenden, um das Malheur im besten Fall wieder zu beheben:

Auf der Support-Seite von Apple werden einige Tipps genannt, wie du deinen iPad-Akku wieder zum Laufen bringst. Unter anderem wird empfohlen, dass du das Netzteil an drei verschiedenen Quellen testest: Wandsteckdose, Computer und Powerbank/Dockingstation. Ebenfalls ist es hilfreich, wenn du die Kabel und die Buchse nach Brüchen oder Beschädigungen überprüfst. Bei Apple-Kabel kommt es hin und wieder vor, dass die Ladekabel relativ einfach brechen oder schlicht die Kontaktstifte sich verbiegen.

Zudem kannst du einen Neustart deines iPads erzwingen. Das funktioniert wie folgt:

  • iPad mit Face ID: Zuerst die Lauter-Taste kurz drücken, anschließend die kurz Leiser-Taste und dann am Ende die obere Taste gedrückt halten.
  • iPad mit Home-Button: Seitentaste oder obere Taste mit der Home-Taste gedrückt halten.

Falls auch das nichts bringt, dann hast du wohl einen größeren Schaden und solltest dich an den Apple-Support wenden.

Fazit: Probiere die Tipps aus

Wie bereits erwähnt, ist nicht auf Anhieb klar, weshalb dein Gerät nicht richtig funktioniert. Sollte das der Fall sein und dein iPad lädt nicht mehr, dann kannst du die obigen Tricks anwenden und hoffen, dass anschließend der Akku wieder ordnungsgemäß aufgeladen wird. Willst du dir ein weiteres Apple-Tablet zulegen, doch bist noch unentschlossen, dann kannst du unseren iPad-Vergleich ansehen. Und soll es doch ein Android-Gerät sein, dann haben wir für dich auch die besten iPad-Alternativen parat.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.