Bei den FritzBox-Entwicklern von AVM ist von Lockdownmüdigkeit nicht die geringste Spur zu entdecken. Sie arbeiten weiter fleißig an Updates für die FritzBoxen und Fritz Repeater. In den letzten Tagen haben gleich mehrere Modelle neue Laborversionen mit zahlreichen Verbesserungen erhalten.

FritzBox-Updates für mehrere Modelle

Die Woche ist gerade einmal zur Hälfte um, doch die Entwickler von AVM haben bereits sage und schreibe sieben Modelle mit frischen FritzBox-Updates versehen. Dabei handelt es sich um experimentelle Laborversionen, die neben Bugfixes auch eine Menge neuer Verbesserungen mit sich bringen.

Über den Twitter-Account verkündete AVM, dass FritzBox-Updates für die folgenden Geräte bereitgestellt werden:

  • FritzBox 6590 Cable
  • FritzBox 6490 Cable
  • FritzBox 4040

Zahlreiche kleine Bugs und Fehler wurden ausgebessert, doch viel wichtiger ist, dass das experimentelle FritzBox-Update die Stabilität deines WLAN-Signals verbessert. Am 10 Mai wurden bereits neue Versionen für die Modelle FritzBox 7490, 6660 Cable, 7530 AX und 7560 vorgestellt.

Auch FritzRepeater bekommen ihren Teil

Zusätzlich haben auch noch die FritzRepeater 3000 und 2400 ein neues Update erhalten. Neben zahlreichen Fehlerbehebungen wurde vor allem die Stabilität des WLAN-Netzes verbessert. Wenn du zwar eine FritzBox besitzt, aber noch keine Labor-Version installiert hast, findest du hier alle Informationen zum Einstieg, der komplett kostenlos und für alle Nutzer:innen ohne Weiteres möglich ist.

Doch AVM arbeitet nicht nur an FritzBox-Updates, sondern verbessert auch seine Apps ständig weiter. Vor Kurzem wurde beispielsweise die MyFRITZ!App für iOS verbessert. Auch ein neues FritzBox-Topmodell wurde angekündigt, es soll noch in diesem Monat erhältlich sein.

Neueste Videos auf futurezone.de