Nicht nur werden derzeit die Gerüchte um den Nachfolger des iPhone 13, das iPhone 14, lauter. Auch ein neues Billig-Handy soll Apple auf den Markt bringen. Mittlerweile scheint es, als würden sich die Gerüchte rund um das iPhone SE 3 verdichten und neben dem Release-Zeitraum sind nun sogar erste Bauteile bekannt.

Apple…

… multinationales Tech-Unternehmen mit Hauptsitz in Cupertino, Kalifornien. Neben Amazon, Google und Co. gehört es zu den fünf größten seiner Art. Der Konzern ist vor allem für seine Hardware-Produkte wie das iPhone-Smartphone, das iPad-Tablet, den Mac-PC, den Musikplayer iPod, die Smartwatch Apple Watch, den Medienplayer Apple TV , die kabellosen Kopfhörer AirPods und die smarte Stereoanlage HomePod bekannt.

iPhone SE 3: Erste Specs bekannt

Kommendes Jahr, genauer im Juni 2022, soll das iPhone SE 3, auf den Markt kommen. Es soll laut Nikkei Asia vom gleichen A15-Chip und Qualcomm Snapdragon X60 5G-Modem angetrieben werden wie die iPhone-13-Serie.

Ferner soll das Snapdragon X60 5G Modem wird weniger Strom verbrauchen als das Snapdragon X55 5G Modem in der iPhone 12 Serie, was zu einer längeren Akkulaufzeit führen soll. Die Massenproduktion der dritten Generation der AirPods beginne indes schon im August 2021.

„Keine revolutionären Änderungen“ für iPhone 14 erwartet

„Es ist so gut wie entschieden, dass es im nächsten Jahr kein Mini geben wird, und stattdessen eine relativ kostengünstige Version des größten iPhone Pro Max“, zitiert die japanische Wirtschaftszeitung eine namentlich nicht genannte Quelle. „Allerdings sind die Entwürfe für die detaillierten Spezifikationen der vier neuen Modelle im nächsten Jahr noch nicht fixiert.“

Erwartet würden allerdings „keine revolutionären Änderungen für Apples iPhones im nächsten Jahr“, erklärt Jeff Pu, seines Zeichens Analyst bei Haitong International Securities.

„Aber mit mehr Modellen und besserer Produktplanung und Spezifikationen für das nächste Jahr erwarten wir, dass Apples iPhone-Auslieferungen zumindest im Einklang mit der Erholung des weltweiten Smartphone-Marktes stehen könnten“, so Pu.

Quelle: Nikkei Asia

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.