Von großen, erfolgreichen Unternehmen wie Apple erwarten wir viel. Vor allem wenn es um neue Technologien und Geräte geht. Jetzt scheint es so, als würde Apple eine Schippe drauflegen wollen. Im Frühjahr 2022 soll der neue Apple iMac Pro herauskommen, der mit seiner hohen Leistung alle vorherigen Macs übertrifft.

Apple iMac Pro – Was kann es?

Immer wieder gibt es neue Leak-Infos zu neuen Apple-Produkten. Diesmal kommt ein besonders spannendes von Ross Young, dem Gründer und Analysten des Marketing-Insight-Unternehmens Display Supply Chain Consultants (DSCC).

Laut Young wird Apple im kommenden Frühjahr einen iMac Pro mit Mini-LED-Bildschirmtechnologie herausbringen. Das Besondere an dem Mac ist, dass das Gerät 27-Zoll-Display Bildraten von bis zu 120 Hertz zulässt. Diese Technologie hat Apple erstmals bei dem neuen iPhone 13 eingesetzt. Außerdem soll der neue iMac dieselben M1-Pro- und M1-Max-Chips besitzen wie die neuen Macbook Pros.

Seit Oktober kursieren bereits Gerüchte zu neuen Geräten mit dieser Bildschirmtechnologie. Sowohl Young selbst als auch der Leaker Dykland berichtete bereits dazu.

Es ist wahrscheinlich, dass sich die Produktion der neuen iMac Pros verschieben wird. Das ist nicht zuletzt den Produktionsproblemen von Apple geschuldet, unter denen das iPhone 13 am meisten leidet. Momentan mangelt es dem Unternehmen nämlich an den Mini-LEDs.

Weitere Produkte

Das Leak zum Apple iMac Pro ist nicht das einzige, das im Netz rasant herumkursiert. Auch die Gerüchte über ein neues faltbares iPhone macht die Runde. Young erteilt dem allerdings eine Absage. Das Foldable iPhone soll erste Ende 2024 zu kaufen sein.

Des Weiteren prognostiziert Young Verzögerungen bei den iPad- und Macbook-OLED-Modellen, die erst 2023 erscheinen sollen.

Quellen: Apple Insider, Twitter; @theapplehub @DSCCRoss

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.