In diversen Tests und Berichten setzt sich das iPhone 13 gegen seine Konkurrenten durch. Dabei sticht vor allem die Pro Max-Variante des neuen Smartphones heraus. Dennoch: Das iPhone 14 soll einige maßgebliche Verbesserungen mit sich bringen. Genaue Pläne des US-Unternehmens Apple tröpfeln nach und nach an die Öffentlichkeit.

iPhone 14 oder iPhone 13?

Zu den wohl interessantesten Gerüchten rund um das iPhone 14 gehört die Touch ID. Es wurde berichtet, dass Apple das iPhone 14 mit einem Touch ID-Sensor unter dem Bildschirm ausstatten könnte, was das Leben viel einfacher machen würde. Vor allem aktuell, da viele mit einer Maske herumlaufen, stellt eine Face ID des iPhone 13 nicht unbedingt die beste Lösung dar.

Weitere Informationen sind nun außerdem dem Branchen-Magazin MacRumors in die Hände gefallen. Im Rahmen Research Note von Haitong International Securities heiße es, die beiden Pro-Modelle des iPhone 14 seien mit einem rückwärtigen Kamerasystem mit drei Objektiven ausgestattet. Konkret umfasse es ein verbessertes 48-Megapixel-Weitwinkelobjektiv und 12-Megapixel-Ultraweitwinkel- und Teleobjektive.

Diese Nachricht decke sich mit Aussagen des Insiders Ming-Chi Kuo, so MacRumors. Dieser habe schon im April behauptet, das 48-Megapixel-Objektiv unterstütze 8K-Videoaufnahmen.

Tiefer Einblick in die Specs

Weiter heißt es, die Pro-Varianten seien mit acht Gigabyte Arbeitsspeicher ausgestattet. Zum Vergleich: Beim iPhone 13 Pro (Max) waren es gerade mal sechs Gigabyte. Wenngleich dieser und andere Leaks uns einen tiefgreifenden Blick in die technischen Details des iPhone 14 ermöglichen, ist bislang nicht klar, ob sie tatsächlich auch in der Praxis Anwendung finden werden.

Quellen: MacRumors; eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.