Pauschal den einen Unterschied zwischen dem iPad und dem iPad Air aufzulisten, ist unmöglich. Das erste iPad kam 2010 auf den Markt, das erste iPad Air drei Jahre später. Mittlerweile sind ganze 24 verschiedene Modelle auf Apples Website verfügbar.

iPad und iPad Air: Der Unterschied der neuesten Modelle

Das neueste klassische iPad auf dem Markt ist das iPad (9. Generation), das 2021 herauskam. Ein Jahr zuvor stellte Apple das iPad Air (4. Generation) der Welt vor.

Der größte Unterschied zwischen beiden Modellen ist wohl der Preis, der beim iPad Air fast doppelt so hoch ist. Das iPad gibt es ab 379 Euro, das Air ab 649 Euro. Das hat zur Folge, dass das iPad Air trotz der früheren Erscheinung qualitativ deutlich überlegen ist.

Die Weitwinkel-Kamera hat etwa 12 Megapixel, während die des iPads der 9. Generation nur acht Megapixel hat. Allerdings hat die Ultraweitwinkel-Frontkamera des iPads 12 Megapixel, das Air besitzt nur eine „FaceTime HD Kamera“ mit sieben Megapixeln. Das Display ist bei der 9. Generation ein „Retina Display True Tone“, bei dem Air ein „Liquid Retina Display True Tone“.

Auch der Anschluss ist nicht derselbe. Das herkömmliche iPad hat einen Lightning-Anschluss, während das Air per USB-Kabel geladen wird. Außerdem sind beide mit dem Apple Pen kompatibel, das iPad jedoch mit der ersten Generation, das Air mit der zweiten.

In puncto Smart Keyboard haben die beiden Modelle auch einen großen Unterschied. Das iPad ist kompatibel mit dem „Smart Keyboard“, das Air hingegen mit dem „Magic Keyboard“ und dem „Smart Keyboard Folio“.

Gemeinsamkeiten: Das hast du bei beiden Modellen

Es gibt einige Unterschiede zwischen iPad und iPad Air. © Getty Images / Justin Sullivan / Staff

Doch neben all dieser Unterschiede ähneln sich die beiden Geräte auch. Mit Blick auf die Optik gibt es bei dem iPad Air zwar eine größere Farbauswahl, doch beide sind fast gleich groß und schwer.

Auch die Speichergröße zwischen 64 und 256 Gigabyte ist gleich groß. Beide haben eine fettabweisende Beschichtung, das iPad Air hat jedoch noch Extras wie ein laminiertes Display und eine Antireflex-Beschichtung.

Stromversorgung und Batterie sind laut Apple bei beiden Geräten gleich gut, bis zu zehn Stunden sollen sie im WLAN oder bei Videowiedergabe halten. Eine Stunde weniger, wenn die mobilen Daten genutzt werden. Beide iPads gibt es mit und ohne Cellular-Funktion. Außerdem haben beide keine Face-ID, sondern nur die Touch ID.

Fazit: Wie wichtig sind Look und Kompatibilität?

Kannst du dich zwischen den beiden Modellen nicht entscheiden, sind unserer Meinung nach drei Faktoren besonders ausschlaggebend. Zum einen ist der Preis des iPad Airs fast doppelt so hoch, was für das iPad (9. Generation) spricht. Besitzt du jedoch schon das „Magic Keyboard“ oder den Apple Pen in der zweiten Generation, lohnt sich das iPad Air.

Und auch die Optik ist bei Apple hin und wieder entscheidend, wo auch das Display reinzählt. Möchtest du mit dem iPad arbeiten und etwa zeichnen, kann sich das iPad Air in der vierten Generation lohnen.

Bist du dir noch nicht sicher, haben wir hier alle iPad Generationen in chronologischer Reihenfolge. Weißt du noch nicht ganz, ob es ein iPad oder ein Macbook bzw. Laptop oder Tablet sein soll, haben wir auch dazu einen Beitrag.

Quellen: Apple

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.