Auch Samsung hat mit dem Galaxy S22 die neue Smartphone-Generation bei sich eingeläutet. Das neue Vorzeigemodell ist wie erwartet in drei Versionen auf den Markt gekommen: das S22-Basismodell, das S22+ sowie das S22 Ultra. Die neuen Geräte versprechen natürlich modernste Technologie und damit beste Leistung, aber wie schlagen sie sich im direkten Vergleich mit der Konkurrenz? Zwei der drei Varianten müssen sich leider geschlagen geben. In ihren jeweiligen Preissegmenten gibt es einfach bessere Optionen. Nachfolgend fassen wir für dich die wichtigsten Punkte zusammen.

Galaxy S22+: Scharfes Bild, aber schwacher Akku

Unsere Kolleginnen und Kollegen von IMTEST haben sich jeweils das Galaxy S22+ und das Galaxy S22 Ultra für einen Vergleich mit anderen Herstellern zur Brust genommen, alle Details findest du auf ihrer Seite. Das günstigere der beiden trat dabei an gegen das Find X5 Pro von Oppo, das Huawei P50 Pro, das Oneplus Nord CE 2 und das Redmi Note 11S von Xiaomi.

Das S22+ punktet dabei grundsätzlich mit einem sehr hellen und sehr scharfen Display und einem hohen Kontrast. Allerdings sollen die Grün- und Hauttöne ein wenig zu knallig sein. Dafür gibt es die neue Technologie Dynamik AMOLED 2x, die eine Bildrate von bis zu 120 Hertz ermöglichen soll. Das soll besonders Videos und Spielen zugutekommen. Mit 6,6-Zoll ist außerdem der Bildschirm recht groß innerhalb der Vergleichsgruppe – nur das Find X5 Pro legt noch einen Zoll mehr drauf.

Die Akkuleistung ist hingegen ordentlich. Für den Test unterzog man den Geräten einen Dauereinsatz im WLAN bei moderat eingestellter Helligkeit. Dabei spielten die Expert*innen ein Full-HD-Video in Endlosschleife ab. Das Resultat: Das Galaxy S22+ kam auf 9:37 Stunden Akku-Laufzeit. Das ist durchaus lang, ist aber deutlich hinter den 12:47 Stunden des Oneplus-Handys. Schlechter schnitt hingegen das Oppo mit nur 7:12 Stunden ab.

Galaxy S22+: Gute Kamera und wasserfest

Und welches Smartphone macht die besten Bilder? Auch hier muss sich das Galaxy S22+ geschlagen geben – das Find X5 Pro lässt mit der 50-Megapixel-Kamera keine Wünsche offen. Das Samsung punktet trotz geringem Bildrauschen vor allem in dunklerer Umgebung. Das Huawei kommt sogar mit einer 64-Megapixel-Kamera daher, die aber hinter dem Oppo bleibt.

Das Oppo Find X5 Pro, Galaxy S22+ und das Huawei P50 Pro sind nach IP68 klassifiziert und sind gut gegen Staub und Wasser geschützt. Alle drei Handys überstehen Untertauchen in 1,5 Meter Tiefe für 30 Minuten.

Als Testfazit steht am Ende fest: Den Sieg hat sich das S22+ nicht geholt. Das Oppo Find X5 Pro setzt sich dank besserer Kamera nur knapp durch mit einer Note von 1,8, währen das Samsung-Gerät auf 1,9 kommt. Redmi Note 11S ist der Preis-Leistungs-Sieger. Das kostet weniger als 300 Euro und gilt als gutes Einsteigermodell.

Galaxy S22 Ultra: Der Vorgänger ist besser

In der höchsten Preisklasse musste das Galaxy S22 Ultra in einem separaten Test gegen das iPhone 13 Pro Max, das Google Pixel 6 Pro, den eigenen Vorgänger Galaxy S21 Ultra sowie das Find X5 Pro von Oppo antreten. Letzteres ist also zum zweiten Mal im Rennen.

Als Nachfolger des Galaxy S21 Ultra sollte man doch annehmen können, dass das 22er-Modell in allen Belangen die Nase vorn hat, oder? Nicht so schnell. Gerade im Bereich des Bildschirms hat das S21 Ultra nicht nur gegenüber seinem Nachfolger den Vorteil – es lässt auch das gesamte Konkurrentenfeld hinter sich.

Und auch in punkto Akku-Laufzeit machte das S22 Ultra nicht die beste Figur: Unter den gleichen wie oben schon beschriebenen Bedingungen hielt der Akku gerade einmal 7:29 Stunden durch. Das reicht nicht nur gerade einmal fürs mittlere Feld. Es ist auch circa zwei Stunden weniger als das günstigere S22+. Das S21 Ultra kam auf gute 10:35 Stunden. Das iPhone sprengte aber alle Maßstäbe in dieser Kategorie mit stolzen 17:06 Stunden im Dauerbetrieb.

Immerhin lässt sich das S22 Ultra schneller laden als S21 Ultra und iPhone 13: Mit einem 45-Watt-Schnellladegrät ging es innerhalb von 50 Minuten. Allerdings liefert Samsung keine Handy-Ladegeräte mehr selbst aus. Das Oppo Find X5 Pro kommt hingegen schon von vornherein mit einem starken 80-Watt-Netztteil daher, das mächtig Saft ins Phone pumpt. In etwas mehr als 30 Minuten steht die Akkuanzeige wieder bei 100 Prozent.

Vorsicht bei der S22 Ultra-Leistung

Bei der Kamera hat das S22 Ultra aber endlich die Führung gegenüber seinem Vorgänger – aber nur knapp. Die mit Tiefensensor insgesamt fünf Objektive sorgen für starke Resultate und sind dem S21 Ultra mindestens ebenbürtig, in bestimmten Kategorien aber auch überlegen. Trotzdem reicht es auch hier nicht für den Gesamtsieg. Unter Android-Smartphones ist die Kamera beim Google Pixel 6 Pro am besten, allgemein trumpft aber erneut das iPhone 13 auf.

Mit Vorsicht genießen sollte man für den jetzigen Moment noch die gemessene Prozessorleistung im S22 Ultra. Dafür wurden sogenannten Benchmark-Apps herangezogen, die besonders die technischen Fähigkeiten des Handys unter Beweis stellen sollen. Allerdings kam vor Kurzem heraus, dass Samsung insgeheim für langsame Android-Apps gesorgt und so die Leistung gedrosselt hat. Und das eben zugunsten der Benchmark-Apps. Immerhin scheint eine Korrektur in Form eines Updates schon unterwegs zu sein.

Abschließend gilt aber festzuhalten, dass das Galaxy S22 Ultra trotz guter beigefügter Stiftbedienung und starker Bildqualität, sowohl des Displays als auch der gemachten Fotos, nicht an den Klassenprimus iPhone 13 vorbeikommt – und auch nicht am Galaxy S21 Ultra. Das Google Pixel 6 Pro holt sich derweil den Titel des Preis-Leistungs-Siegers.

Quelle: IMTEST

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.