Bereits seit etlichen Jahren wünschen sich Fans des Apfel-Konzerns aus dem kalifornischen Cupertino eine ganz bestimmte Funktion für ihre Apple Watch, auf die sie allerdings nun noch länger warten müssen. Laut konzernnaher Quellen soll sich die Einführung des Features sogar noch um mehrere Jahre verzögern. Doch um welches wichtige Feature geht es dabei überhaupt?

Apple Watch fehlt wichtige Funktion: Worauf wir seit Jahren warten

Schon im Jahr 2020 sah sich Apple der Kritik gegenübergestellt, die Messung bestimmter Körperwerte sei selbst seiner sechsten Version der Apple Watch schlicht und einfach „zu unzuverlässig“. Doch auch geschlagene zwei Jahre später scheint dieses Problem noch immer für Ärger zu sorgen und das nicht nur bei den Nutzerinnen und Nutzern.

Die Funktion, mit der Apple Watch den Blutdruck messen zu können, kommt frühestens im Jahr 2024. Dies berichtet unter anderem das US-Wirtschaftsblatt Bloomberg unter der Berufung auf konzernnahe Quellen. Manche Beobachter gehen sogar davon aus, dass sich die Einführung sogar noch bis in das Jahr 2025 ziehen könnte.

Angeblich gebe es einige Probleme bei der Arbeiten der Technik für die Integration einer solchen Funktion, heißt es weiter. Durch diese Probleme kommt es zu Verzögerungen, die eine Verschiebung in der Produktplanung als Konsequenz haben.

Präzise Messung bislang unmöglich

Wer mit der Apple Watch seinen Blutdruck messen möchte, der könne dies zwar auf technischer Ebene rein grundlegend tun, allerdings sind die Messungen wie bereits zuvor mehrfach berichtet seit Jahren einfach zu ungenau. Der Hersteller selbst arbeitet bereits seit Jahren an verbesserten Sensoren und neuer Software, um mit der Apple Watch die Blutdruckmessung endlich zu ermöglichen.

Obwohl die Smartwatch eigentlich nur zuverlässig darüber informieren soll, wenn ein viel zu hoher Blutdruck gemessen wird, gelang es den Entwicklern selbst dabei nicht, die erforderliche Präzision zu erzielen. Andere Smartwatch-Hersteller behelfen sich, indem sie Nutzerinnen und Nutzern empfehlen, ihre Geräte regelmäßig mit einem gewöhnlichen Blutdruckmesser nachzukalibrieren.

Apples Plan sei aus diesem Grund, das Feature vorerst auf die lange Bank zu schieben und in anderen Segmenten mit neuen Funktionen zu glänzen. Ein gutes Beispiel dafür ist der geplante Temperatursensor, der noch mit der Apple Watch 8 in diesem Jahr erscheinen könnte. Dieser schlägt aus, wenn eine ungewöhnliche Körpertemperatur bei dem Träger oder der Trägerin festgestellt wird.

Quellen: Bloomberg, Winfuture

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.