Smart-TVs stehen in zahlreichen Haushalten zur Unterhaltung zur Verfügung. Doch selbst bei diesen Geräten solltest du dich vor Kriminellen in Acht nehmen. Die Polizei verrät, was du beachten solltest, wenn du einen Smart-Fernseher besitzt.

Smart-TVs haben 2 Probleme

Die Gewerkschaft der Polizei weist auf Probleme bei Smart-TVs hin. Diese betreffen speziell den Datenschutz und die Sicherheit. So würde etwa bei Samsung-Fernseher in den letzten Jahren das persönliche Profil von Nutzer*innen eine immer wichtigere Rolle spielen. Dieses wird erstellt, um Werbung gezielter platzieren zu können.

Problem: Datenschutz

„Um diese Werbeeinblendungen abzuschalten, müssen Verbraucher und Verbraucherinnen gleich an mehreren Stellen im Einrichtungsmenü Häkchen deaktivieren, unter anderem auch in einem Bereich, der als ‚Experteneinstellungen‘ gekennzeichnet ist“, so die Polizei. Vor allem technisch weniger versierte Menschen könnten davon abgeschreckt werden diese „Experteneinstellungen“ vorzunehmen.

Problem: Sicherheit

Außerdem warnt die Polizei davon, dass viele Smart-TVs wenige Jahre nach dem Kauf keine Updates mehr erhalten. Unternehmen würden keine verbindlichen Angaben dazu machen, wie lange es Sicherheitsupdates für bestimmte Geräte geben wird.

„Tatsächlich können internetfähige Fernseher auch mit Viren und anderer Malware infiziert werden, warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Gefährdet sind die Geräte etwa auch durch Surfen im Internet, externe Apps oder infizierte USB-Sticks.“

Gewerkschaft der Polizei

Das Risiko sei zwar nicht so groß wie bei Computern, doch es seien Fälle dokumentiert, „in denen Geräte durch Sicherheitslücken in der Software mit Malware oder Viren infiziert wurden“.

So kannst du dich schützen

Die Polizei rät dazu, drei Punkte bei der Nutzung von Smart-TVs zu beachten:

  1. Schaue im Einstellungsmenü oder bei den Sicherheitsfeatures, ob Funktionen aktiviert sind, die nicht gewollt sind (zum Beispiel das Einspielen von Werbung).
  2. Stelle sicher, dass Firmware-Updates automatisch vonstatten gehen.
  3. Nutze den Browser des Smart-TVs nur mit besonderer Vorsicht, da hier oft die Antivirus-Software fehlt. Gibt etwa keine wichtigen Passwörter ein und nutze kein Online-Banking.

So kannst du etwa bei einem Samsung-TV den Browser aktualisieren. Wie du Smart-TVs unterschiedlicher Hersteller auf den neuesten Stand der Dinge bringen kannst, erklären wir dir hier:

Vor dem Kauf eines Smart-TVs solltest du diese Punkte am besten klären. Das BSI rät außerdem die Zugriffkontrolle zu prüfen. Das bedeutet, dass du etwa wissen solltest, ob es ausreichend Einstellungsmöglichkeiten gibt, um den Zugriff auf dein Gerät zu kontrollieren.

Quelle: Verlag der Deutschen Polizeiagentur (Ein Unternehmen der Gewerkschaft der Polizei), BSI (Bundesamt für Sicherheit der Informationstechnik)

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.