Veröffentlicht inProdukte

Das Samsung Galaxy S23 soll angeblich früher kommen als gedacht – aus Angst

Die großen Handy-Hersteller wie Apple oder Samsung verfolgten bislang recht konstante Veröffentlichungsstrategien für ihre Produkte. Doch die Südkoreaner wollen daran etwas ändern.

Ein Samsung Galaxy S22
Samsung wurde schon im Jahr 1969 gegründet. © Getty Images / T3 Magazine

Auf dem Handy-Markt konnte man sich bislang stets darauf verlassen, dass Samsung sein neues Flaggschiff zum Jahresanfang veröffentlicht, während zum Beispiel die große Konkurrenz von Apple zum Herbst hin nachlegt. Doch einem neuen Bericht zufolge wollen Erstere für das kommende Galaxy S23 einen neuen Veröffentlichungszeitraum anpeilen.

Galaxy S23: Bessere Platzierung gegen das iPhone 14

Das berichtet jetzt jedenfalls ETNews. Demnach will man bei Samsung das Galaxy S23 und seine verschiedenen Varianten noch früher als die bisherigen Vorgänger auf den Markt bringen.

Dadurch möchte der Tech-Gigant vor allem den zeitlichen Abstand zum jüngst herausgebrachten iPhone 14 verkürzen und damit wichtige Marktanteile sichern, die sich sonst wer anders schnappt. So geht man also noch stärker in den direkten Wettbewerb mit der Konkurrenz aus Kalifornien.

Wann kommt das Samsung Galaxy S23?

Samsung habe seine Partner bereits darüber informiert, die Herstellung von Komponenten soll also bereits für einen früheren Zeitpunkt in Auftrag gegeben worden sein. Einen genauen Termin für den Verkaufsstart gibt es allerdings noch nicht. Gerüchten zufolge könnte es schon zum Jahresende und damit pünktlich zum Weihnachtsgeschäft so weit sein.

Innerhalb der Zuliefererindustrie geht man aber von einer Veröffentlichung zwei bis drei Wochen früher als beim S22 aus – das aktuelle Modell erschien am 25. Februar 2022. Wer bis dahin ein neues Smartphone braucht, sollte sich das Handy jedenfalls schon mal vormerken: Beim Galaxy S23 soll die Kamera besonders gut ausfallen.

Quelle: ETNews

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.