Veröffentlicht inProdukte

Samsung: In einem Punkt soll das S23 schwächer werden als sein Vorgänger

Die Basisversion des neuen Samsung-Handys könnte kommendes Jahr mit einer Art negativ-Neuerung erscheinen. Sie betrifft mitunter das haptische Feedback.

Samsung Galaxy-Handy
In wenigen Monaten soll das Samsung Galaxy S23 erscheinen. © javiindy - stock.adobe.com

Im Frühjahr 2023 will Samsung seine neue Flaggschiff-Serie auf den Markt bringen. Schon jetzt sind einige Informationen über die neuen Modelle bekannt und regelmäßig stoßen neue dazu. So ist mitunter bekannt, dass sich der südkoreanische Soft- und Hardwareentwickler beim Samsung Galaxy S23 die eine oder andere Strategie zunutze machen will, um die Kosten weiter zu senken.

Samsung Galaxy S23 mit schwacher Vibration?

Seit geraumer Zeit kursiert etwa das Gerücht, dass das Unternehmen einige Funktionen des S23 leicht abschwächen will – vor allem jene, die auf teils teure Hardware angewiesen sind. Ganz konkret soll das neuen Berichten zufolge das haptische Feedback, also den Vibrationsmotor des Smartphones, betreffen.

Wichtig zu berücksichtigen ist dabei, dass sich beinahe alle Informationen, die bislang über das Samsung Galaxy S23 bekannt sind, auf reinen Spekulationen beruhen. Der Entwickler selbst hat bislang nur ausgesprochen wenige Details an die Öffentlichkeit getragen. Allerdings gibt es immer wieder Leaks, die dem Konzern selbst oder seiner Lieferkette entspringen.

„Neben der etwas dickeren Lünette könnte das Vanilla S23 den Vibrationsmotor reduzieren“, schreibt so etwa der weitestgehend zuverlässige Insider @chunvn8888 in einem Tweet. „Meint ihr, [Samsung] sollte den Vibrationsmotor des S23 zurückstufen?“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Nicht zwingend günstiger

Eine Rückstufung des Vibrationsmotors könnte dazu führen dass das haptische Feedback des Samsung Galaxy S23 seichter ausfällt, als das seines Vorgängers. Im Fall der Plus- und der Ultra-Variante soll das Unternehmen derweil weiterhin auf den vollen Umfang setzen.

Nichtsdestotrotz gibt es keine endgültige Garantie dafür, dass das S23 aufgrund dieser Neuerung günstiger ausfallen wird. Immerhin könnte der Entwickler lediglich versuchen, mittels dieser Maßnahme seine Gewinnspanne zu optimieren. So hat der Konzern wie viele andere der Branche noch immer einiges an Verlusten wettzumachen.

Quelle: Twitter/@chunvn8888

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.