Veröffentlicht inProdukte

Galaxy S23: Samsungs nächstes Flaggschiff soll das iPhone 14 in einer Sache übertrumpfen

Es wird wohl noch einige Monate dauern, bis das Samsung Galaxy S23 auf den Markt kommt. Einem neuen Bericht zufolge soll es dann mit einer eigenen Satellitenfunktion aufwarten.

© Getty Images/Karlis Dambrans

Die besten Smartphones zum Falten // IMTEST

Smartphones zum Klappen und Falten: Mehr als nur ein Gimmick? IMTEST hat fünf Modelle von Samsung, Huawei und Oppo getestet.

Das iPhone 14 ist seit September auf dem Markt und damit hat Apple mal wieder mächtig vorgelegt. Nun steht die Smartphone-Konkurrenz unter Zugzwang. Doch wie es den Anschein hat, wird man bei Samsung mit dem Galaxy 23 der Herausforderung mehr als nur gerecht – dank einer eigenen Sattelitentechnologie.

Galaxy S23: Satellitenfunktion nicht nur für Notfälle

Apple hat für seine aktuellen Flaggschiff-Modelle die Möglichkeit eingebaut, Satelliten für Verbindungen zu nutzen. Die neue iPhone 14-Funktion kommt auch nach Deutschland und wird bereits kritisch beäugt. Sie ist außerdem nur für Notfälle gedacht. Genau in diesem Punkt soll sich die kommende Satellitenfunktion für das Galaxy S23 unterscheiden, wie ETNews jetzt berichtet.

Demnach arbeitet der südkoreanische Tech-Gigant mit Iridium Communications zusammen, um die neue Technologie auch bei sich einzubauen. Angeblich läuft das Projekt schon seit zwei Jahren, wobei Samsung Iridiums Zugang zu 66 Satelliten im Orbit für sich nutzen will.

Mit ihnen stellt Iridium Stimmanrufe und Dienstleistungen zur Datenkommunikation zur Verfügung. Für das S23 sollen außerdem Textnachrichten und das Teilen von Bildern in niedriger Auflösung dazukommen. Damit würde also mehr Einsatzmöglichkeiten geben als gegenwärtig beim iPhone 14.

Auch gut zu wissen: Es kommen nach und nach immer neue Details zu Samsungs nächstes High-End-Handy ans Licht. So soll das Galaxy S23 eine überraschende Neuerung mit sich bringen.

Samsung unter Konkurrenzdruck

Wie es weiter heißt, habe die Entwicklung wohl auch deshalb Jahre in Anspruch genommen, weil die dafür benötigte Antenne eine große Herausforderung dargestellt haben soll. Denn für die Satellitenverbindung ist eine eigentlich recht große Antenne vonnöten, die man natürlich auf eine Smartphone-gerechte Größe herunterschrumpfen muss.

Ob die Funktion direkt zum Verkaufsstart des Galaxy S23 zur Verfügung stehen wird, oder erst via Update folgt, ist noch nicht bekannt. Da aber auch Huawei an der Satellitenverbindung arbeitet, wird man bei Samsung womöglich nicht allzu lange warten wollen.

Quelle: ETNews

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.