Veröffentlicht inProdukte

Erstaunliche neue Erfindungen: 3 Dinge kann jeder im Haushalt gebrauchen

2022 wurden gleich mehrere neue Technologien vorgestellt, die das alltägliche Leben noch etwas aufregender gestalten können.

© Gorodenkoff - stock.adobe.com

3 Tech-Produkte aus der Popkultur, die es in die Realität geschafft haben

Ob Marty McFlys Schuhe oder der Talkboy aus "Kevin allein zu Haus": Viele Gadgets aus der Popkultur sind mittlerweile auch in der Wirklichkeit zu finden. Unsere Top 3.

Selbst Geräte, die du täglich verwendest, lassen sich durch schlaue Ideen noch deutlich optimieren. Das zumindest zeigen drei neue Erfindungen, die deinem normalen Alltag etwas mehr Science-Fiction verleihen würden.

Neue Erfindungen: Das hat uns 2022 bisher gebracht

Sowohl große Konzerne wie Samsung als auch hierzulande weniger bekannte Unternehmen haben 2022 erstaunliche neue Erfindungen vorgestellt. Geeignet erscheinen sie für wirklich jeden Haushalt, verfügbar sind sie dafür bisher allerdings noch nicht. Und aufgrund der innovativen Technologie zum Teil noch unerschwinglich.

#1 Samsung-Fernbedienung lädt sich über das WLAN auf

Schon 2021 verbannte Samsung austauschbare Batterien aus seiner Eco Remote-Fernbedienung. Ein Solar-Panel, das Energie selbst aus künstlichen Lichtquellen ziehen kann, ersetzt diese. Als neue Erfindung hatte der Konzern Anfang 2022 angekündigt (via Computerbild), noch einen Schritt weiter zu gehen.

Die nächste Generation der Öko-Fernbedienung soll ihren Strom zusätzlich aus Radiowellen, wie WLAN-Signalen, ziehen können. Das würde bedeuten, dass du dir über das Aufladen des Gerätes nie wieder Gedanken machen müsstest, weil es automatisch und jederzeit von allein passiert. Für eine schnelle Stromzufuhr soll es dennoch einen USB-C-Anschluss für Ladegeräte geben.

#2 Der erste faltbare Riesenfernseher von C SEED

Wer sich einen großen, aber dennoch unauffälligen Smart TV wünscht, könnte bei der Technologie des Herstellers C Seed hellhörig werden. Dieser hat mit dem entfaltbaren Modell C Seed M1 ein Gerät entwickelt, das sich im Boden verstecken und aus ihm herausfahren lässt.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Einziges Problem: Das vorgestellte Modell hat nicht nur eine überdimensionale Bildschirmdiagonale von mehr als vier Metern (165 Zoll). Es soll auch stolze 400.000 US-Dollar kosten. Eine „günstigere“ Version stellt der N1 dar. Er ist 103 Zoll groß (2,61 Meter), kostet 190.000 US-Dollar und faltetet sich zu einer Art Skulptur zusammen.

Rein technisch betrachtet, bieten beide Fernseher MicroLED-Panele, die sich mit hoher Präzision ausklappen lassen und 4K-Qualität ermöglichen. Dabei sollen aufgrund der verwendeten „Adaptive Gap Calibration Technology“ keine Lücken zwischen den einzelnen Komponenten zu sehen sein, wie Slashgear berichtet.

#3 Ein smarter Duschkopf von Hai

Auch vor dem Badezimmer macht smarte Technologie keinen Halt mehr. Eine der diesjährigen neuen Erfindungen zumindest ist ein intelligenter Duschkopf. Hai Shower soll unter anderem für besseren Wasserdruck und einen geringeren Verbrauch sorgen. Auch verschiedene Optionen für die Intensität der Wasserstrahlen lassen sich nutzen.

Wirklich smart wird der Duschkopf erst durch die dazugehörige App und die integrierte Hardware. Dazu gehört ein Bluetooth-Sensor, der Temperatur und Wasserfluss misst und sich über eine Turbine durch Wasserdruck mit Energie versorgt. Auf diese Weise kann dir angezeigt werden, wann deine bevorzugte Temperatur erreicht ist und wann du die zuvor festgelegte Maximalmenge an Litern aufgebraucht hat.

Quellen: Computerbild, Slashgear, Hai

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.