Veröffentlicht inProdukte

FritzBox mit NAS: Ein kleines Gerät spart dir mindestens 100 Euro

Bei einer FritzBox mit NAS kannst du Daten in deinem Netzwerk speichern. Doch statt einer teuren Festplatte kannst du das verwenden.

© AVM

FritzBox-Einstellungen: Nützliche Tipps und Tricks für den Router

Mit den optimalen FritzBox-Einstellungen sorgst du nicht nur für ein schnelles Surfen.Auch andere Funktionen sind mit deinem AVM-Router möglich.Diese lassen sich im Handumdrehen aktivieren.

Ein NAS (Network Attached Storage) dient dazu, dass alle User*innen des Heimnetzwerks auf einen zentralen Speicher zugreifen können. Es dient wie eine private Cloud, wo sich Daten ablegen, kopieren und betrachten lassen. Dabei muss nicht die Festplatte des eigenen Geräts belastet werden. Besonderer Vorteil für FritzBox-Besitzer*innen: Hier sparst du dir dank einer Funktion sogar die teuren Anschaffungskosten. Alles was du brauchst ist ein simpler USB-Stick.

FritzBox mit NAS via USB-Stick – das geht

Die Schnittstelle zum Einrichten des Network Attached Storage findest du direkt an deiner FritzBox. Dort kannst du ein Speichermedium via USB-Anschluss mit dem Router verbinden. „Auf diese Weise greifen Sie schnell und sicher auf Ihre Daten zu und streamen Medieninhalte auf Smart-TVs, Computer oder mobile Geräte.“, erklärt der Router-Hersteller zu den NAS-Funktionalitäten.

Nutzt du die Schnittstelle, profitierst du entsprechend von den Vorteilen eines zentralen Netzwerkspeichers ohne den Aufwand der Selbsteinrichtung betreiben zu müssen. Besonderer Vorteil ist hier, dass Daten nicht so schnell verloren gehen können. Da sie im zentralen Netzwerk gespeichert sind oder man entsprechende Kopien auf dem NAS der FritzBox ablegen kann, sind diese selbst im Falle eines technischen Defekts abgesichert.

Geld sparen bei der Ersteinrichtung

Der Vorteil bei dieser FritzBox-NAS-Funktion ist, dass du den Kauf eines teuren Gerätes komplett umgehen kannst. Einsteigermodelle für den Zentralspeicher beginnen in der Regel bei 100 Euro aufwärts. Doch beim AVM-Router musst du nicht zwingend eine solche Investition tätigen. Durchsuche stattdessen deine Schubladen. Womöglich findest du dort noch einen USB-Stick oder eine externe SSD- oder HDD-Festplatte, die sonst verstaubt.

Hinweis: Du solltest das ausgewählte Speichermedium vor Anschluss an die FritzBox komplett leeren. Daten darauf landen sonst direkt im zentralen Heimnetzwerk.

Allerdings musst du beim Geldsparen auch kleine Abstriche machen. Nicht umsonst gibt es kostspielige NAS-Modelle🛒 im Bereich von mehreren Hundert Euro. Neben einem geräumigen Speicher bringen diese auch fixe Schreib- und Lesegeschwindigkeiten mit. Da hält ein USB-Stick für wenige Euro an der FritzBox naturgegeben nicht mit. Doch für das erste Ausprobieren der NAS-Funktionalitäten im Heimnetzwerk reicht es allemal. Wie du den NAS an der FritzBox genau einrichtest, erklärt AVM dir hier.

Quelle: AVM

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.