Veröffentlicht inProdukte

Elektroautos: Eines sollten Fahrer nur machen, „wenn es wirklich notwendig ist“, so Experten

Wegen ihrer Umweltverträglichkeit und Effizienz gewinnen Elektroautos an Beliebtheit. Das Aufladen ihrer Batterien benötigt jedoch mehr Zeit.

© Clipart Collectors - stock.adobe.com

Elektroautos: Das machte die deutsche Industrie falsch

Für deutsche Autohersteller stellt der chinesische Elektroautomarkt eine echte Herausforderung dar!

Zuhause oder im Büro ist das langsame Laden eine passende Option für den täglichen Gebrauch. Bei längeren Fahrten jedoch wird das schnelle Aufladen an öffentlichen Ladestationen notwendig. Allerdings gibt es bei einigen Fahrerinnen und Fahrern Vorbehalte hinsichtlich der Auswirkungen des Schnellladens auf die Lebensdauer der Batterie ihrer Elektroautos.

Elektroautos: Schnell geladene Batterien leben kürzer

Eine aktuelle Studie des österreichischen Start-up-Unternehmens Aviloo gibt Aufschluss über die Auswirkungen des Schnellladens auf die Gesundheit der Akkus. In der „bewusst unwissenschaftlichen“ Studie verglich Aviloo den Zustand der Batterien von EVs mit einem hohen Anteil an Schnellladevorgängen mit Modellen, die nur zu Hause oder am Arbeitsplatz aufgeladen wurden.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Batteriegesundheit von Elektroautos mit einer Laufleistung von 180.000 bis 200.000 Kilometern um rund 17 Prozent stärker abnahm als bei Fahrzeugen ohne Schnellladung. Selbst bei einer geringeren Laufleistung von 80.000 bis 100.000 Kilometern betrug der Unterschied 7,5 Prozentpunkte, berichtet Die Bild.

Nur dann, wenn „wirklich notwendig“

Nikolaus Mayerhofer, CTO von Aviloo, empfiehlt aufgrund der Ergebnisse der Studie, das Schnellladen nur zu nutzen, „wenn es wirklich notwendig ist“. Er vergleicht die Auswirkungen des Schnellladens auf die Gesundheit der Batterien mit den Auswirkungen von Schadstoffen auf den menschlichen Körper. „Marathonlaufen an sich ist kein Problem – aber wenn ich rauche, saufe und dann noch Marathon laufe, lebe ich nicht lang.“, sagte er.

Obwohl die Studie aufgrund der begrenzten Daten von Elektroautos mit einem hohen Anteil an Schnellladevorgängen noch nicht wissenschaftlich fundiert ist, gibt sie Anlass zur Sorge über die langfristigen Auswirkungen des Schnellladens auf die Gesundheit der Batterien.

Akku „leiert aus wie ein Gummiband“

Doch sind es nicht nur Ladestationen, die die Lebensdauer der Akkus verkürzen könnte. Auch Temperaturen spielen Mayerhofer zufolge eine wichtige Rolle: „Bei 40 Grad Außentemperatur zum Beispiel altert die Zelle ganz schnell.“ Gleichermaßen schlecht sei es, „wenn der voll geladene Akku lange abgestellt wird – er leiert aus wie ein Gummiband, das man lange Zeit gespannt hält“.

Die Hersteller müssen diesen Faktor bei der Entwicklung ihrer Batterien berücksichtigen und den Besitzerinnen und Besitzern von Elektroautos Richtlinien für den sinnvollen Einsatz von Schnellladung empfehlen. In der Zwischenzeit sollten diese bei der Nutzung von Schnellladungen vorsichtig sein und, wann immer möglich, auf langsames Laden zurückgreifen.

Quelle: Die Bild

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.