Veröffentlicht inProdukte

Elektroautos: Neue Ladetechnologie schon sehr bald – allerdings nicht für alle

Elektroautos müssen natürlich regelmäßig Strom tanken. Und um diesen Vorgang zu verbessern, kündigt sich jetzt eine intelligente Ladetechnologie an.

Ein Elektroauto an einer Ladesäule.
u00a9 ake1150 - stock.adobe.com

Elektroautos für unter 18-Jährige // IMTEST

Noch keine 18 Jahre alt aber Lust auf Mobilität? Mit diesen kleinen Elektroautos ist das möglich.

Mit der Einführung und Verbreitung von Elektroautos haben auch einige Neuerungen Einzug gehalten, an die man sich sicher erst noch gewöhnen muss. Andere wiederum bieten noch reichlich Raum für Verbesserungen. Dazu gehört auch das Aufladen der Fahrzeugbatterien. In diesem Zusammenhang kündigt sich nun eine Innovation an.

Intelligentes Aufladen von Elektroautos

Das geht aus einer neuen Pressemitteilung des Stromversorgers E.ON hervor. Demnach habe man sich mit BMW zusammengetan, um das sogenannte „Connected Home Charging“ auf den Weg zu bringen. Damit sollen Elektroautos zukünftig auf intelligente Weise zu Hause geladen werden können.

Hierbei soll ein ganzheitliches Lade-Ökosystem im eigenen Heim entstehen. Die verfügbare Menge an Strom im Haus soll dabei perfekt balanciert werden, das Auto soll dadurch solar- und lastoptimiert aufgeladen werden können. Darüber hinaus soll die Neuerung auch den idealen Zeitpunkt zum Aufladen des Fahrzeugs ermitteln können – je nachdem, wann man losfahren möchte und wie weit entfernt das Ziel ist.

Auch gut zu wissen: Richtiges Aufladen will gelernt sein. Es gibt eine schädliche Angewohnheit beim Laden von Elektroautos, von der du besser Abstand nehmen solltest.

„Connected Home Charging“ noch 2023

Wie aus der Mitteilung hervorgeht, soll das „Connected Home Charging“ in der zweiten Jahreshälfte 2023 mit zwei Varianten an den Start gehen: Bei einer soll möglichst viel Strom aus der eigenen Solaranlage gezogen werden, bei der anderen steht der optimale Energiehaushalt in den eigenen vier Wänden im Vordergrund.

In den kommenden Jahren soll außerdem noch ein spezieller Stromvertrag hinzukommen, mit dem Interessierte von den Preisentwicklungen an der Strombörse direkt profitieren können. Zudem soll es in Zukunft möglich sein, dass die Batterien der Elektroautos selbst auch Strom ins Heimnetz zurückgeben.

Optimales Laden mit hoher Einstiegshürde

Bei allen technischen Innovationen sollte aber nicht vergessen werden, dass die Hürde zum „Connected Home Charging“ aktuell noch recht hoch sein dürfte: Zumindest in der Pressemitteilung ist explizit nur die Rede von „Elektrofahrzeugen der BMW Group“ die Rede, da in ihnen die entsprechende Schnittstelle zum Smarthome und den Energiesektor geschaffen wird.

Ob und wann letztendlich auch andere Marken davon profitieren dürfen, ist noch nicht absehbar. Zudem dürfte längst noch nicht jedes Eigenheim über eine separate Solaranlage verfügen, mit der man das Auto vernetzen könnte.

Quelle: E.ON

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.