Veröffentlicht inProdukte

Xiaomi 13 Ultra: Hersteller schockiert mit dieser Entscheidung für Deutschland

Das Xiaomi 13 Ultra kommt in limitierter Stückzahl nach Deutschland. Doch ein Detail könnte enorm abschreckend auf Interessierte wirken.

Xiaomi Logo auf dem Handy
u00a9 EKH-Pictures - stock.adobe.com

5 Geldspartipps von Großeltern

Oma und Opa haben die besten Geldspartipps. Diese Gewohnheiten solltest du übernehmen.

Das Xiaomi 13 Ultra ist bereits seit April 2023 erhältlich – allerdings nur in Asien. Nun haben es die neuen Highend-Modelle des chinesischen Herstellers auch nach Deutschland geschafft. Auch wenn von dem Smartphone eine Top-Performance zu erwarten ist, kann der Preis durchaus schockieren.

Xiaomi 13 Ultra für 1.500 Euro

Und zwar soll das Handy für 1.490 Euro in Deutschland erhältlich sein. Das ist ein stolzes Sümmchen – zumindest jenseits der Top-Hersteller Samsung und Apple. Bei letzterem zahlt man auch je nach Speicherkapazität schnell über 2.000 Euro für das neuste Modell.

Doch über den Preis des Xiaomi-Smartphones könnten einige schockiert sein. Immerhin ist für viele der Hersteller sicherlich noch als Billig-Handy-Herausgeber abgespeichert. Von diesem Image will Xiaomi sich schon eine Weile wegbewegen, ordnet mobiFlip ein, und nun scheint es endgültig.

Hinzu kommt, dass die Prämien für Early Adopter auch nicht sonderlich üppig ausfallen. In den vergangenen Jahren lies sich hier durch tolle Deals oder Trade-Ins, also der Abgabe des Altgeräts gegen einen Rabatt auf den Neukaufpreis, gut sparen. Doch auf der Herstellerseite gibt es jetzt maximal 100 Euro für das Altgerät. Eine zeitlich begrenzte Aktion packt immerhin einen Drucker obendrauf. Jedoch hätten sich Interessierte über die Xiaomi Buds 4 Pro 🛒 oder auch die Xiaomi Watch S1 Pro 🛒 sicherlich mehr gefreut.

Das kann das neue Highend-Smartphone

Allerdings scheint das Xiaomi 13 Ultra auch den Preis durch entsprechende Leistung zu rechtfertigen. Bisherige Tests, wie etwa der von Netzwelt, lesen sich durchaus sehr positiv. Hier lag der Hauptfokus selbstverständlich auf dem modernen Leica-Vierfach-Kamerasystem. Alle vier Linsen können eigenständig überzeugen. Zudem befinden sich viele Softwareoptionen zur Nachbearbeitung der Aufnahmen an Board. Für einen guten Halt beim Shooting dient die griffige Rückseite. Allerdings soll die Kamera wohl bei den Makroaufnahmen etwas schwächeln. Zudem unterstützt die Frontkamera keine 4K-Videos.

Auch bei Computerbild hat man das neue Top-Smartphone aus China unter die Lupe genommen. Hier ging es nicht nur um die Kamera, sondern die Gesamtleistung des Xiaomi 13 Ultra. Der Meinung der Redaktion nach lässt sich diese durchaus mit dem flotten Samsung Galaxy-Flaggschiff messen. In puncto Ladegeschwindigkeit übertrifft Xiaomi mit dem neuen Handy nebst Samsung auch Sony und Apple. Letztendlich reicht es für dieselbe Testnote wie beim Samsung Galaxy S23. Punktabzüge gab es unter anderem für den fehlenden Speicherkartenschacht.

Quellen: Xiaomi, Computerbild, Netzwelt, mobiFlip

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.